merken
Dresden

Ein neues Haus für die Zoo-Flamingos

Um Platz für das neue Orang-Utan-Haus zu schaffen, ziehen die Vögel im Dresdner Zoo in eine begehbare Voliere. Auch andere Tierarten sollen dort Platz erhalten.

Die Flamingos im Dresdner Zoo bekommen noch in diesem Jahr ein neues Zuhause.
Die Flamingos im Dresdner Zoo bekommen noch in diesem Jahr ein neues Zuhause. © Sven Ellger

Dresden. Sie sind schon von weitem zu hören und ein rosarot leuchtendes Markenzeichen des Dresdner Zoos: die rosaroten Kubaflamingos. Um Platz für das neue Orang-Utan-Haus zu schaffen, sollen zunächst die Flamingos umziehen.

Am ehemaligen Wasservogelteich entsteht in diesen Monaten eine großzügigere und naturnahe Anlage, die für die Besucher begehbar sein wird. Die Netzvoliere soll insgesamt 1.550 Quadratmeter umfassen, wovon allein 800 Quadratmeter für Wasserflächen vorgesehen sind. 

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

So soll die neue begehbare Flamingo-Anlage im Zoo aussehen.
So soll die neue begehbare Flamingo-Anlage im Zoo aussehen. © Entwurf und Visualisierung: Heinle, Wischer und Pa

"In der Mitte der Wasserlandschaft entsteht eine große Insel, die den Tieren viel Sonne und noch bessere Brutbedingungen bietet", teilte der Zoo am Montag mit. Der vorhandene Baumbestand werde erhalten und mittels einer an Pylonen und Stahlseilen abgespannten Netzkonstruktion Teil der neuen Anlage. 

Die Besucher können künftig über drei Brücken laufen und die Flamingos außerdem von einer Holzplattform aus beobachten. Der Zugang zur Voliere ist über Schleusen vom Streichelgehege und von der Ara-Voliere aus geplant. Neben der Brutinsel gehört ein separater Futterteich zum Konzept. 

Die Bauarbeiten im Zoo laufen seit März und wurden durch die Corona-Krise nur kurz unterbrochen.
Die Bauarbeiten im Zoo laufen seit März und wurden durch die Corona-Krise nur kurz unterbrochen. © Sven Ellger

Die Fertigstellung der Anlage ist für den Herbst vorgesehen. Bis dahin werden Kosten von rund 1,6 Millionen Euro in das Projekt geflossen sein.

Derzeit leben 68 erwachsene Flamingos im Dresdner Zoo und die Brutsaison für die neue Generation ist bereits in vollem Gange. Sechs Jungvögel sind bisher geschlüpft. Mit der größeren Anlage könne auch der Tierbestand noch wachsen, heißt es. 

Weiterführende Artikel

Weitere Lockerungen im Dresdner Zoo

Weitere Lockerungen im Dresdner Zoo

Ab Juli sind wieder Zootouren möglich und der Zookasper kehrt zurück in sein Häuschen. Andere Einschränkungen bleiben bestehen.

Zoo Dresden: Kleine Pinguine auf Tour

Zoo Dresden: Kleine Pinguine auf Tour

Der Nachwuchs erkundet in diesen Tagen zum ersten Mal die Anlage. Von den ausgewachsenen Tieren ist er nur noch durch ein Merkmal zu unterscheiden.

Neben den Kubaflamingos werden zwei weitere Tierarten in die Voliere ziehen: die Rosalöffler und die Roten Sichler. Für alle Tiere wird es ein etwa 130 Quadratmeter großes gemeinsames Winterhaus geben. Dieses erhält einen Gummifußboden, der dank Erhöhungen und Vertiefungen Lehm, Sand und Matsch nachempfinden soll. (SZ/hbe)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden