merken
Sport

Dresdner DTM-Team setzt dritten Lamborghini ein

Bei der fünften Station der Rennserie in Spielberg wird ein erstmals auch ein Dresdner einen Rennwagen steuern.

Das Dresdner Team T3 wird beim DTM-Rennen auf dem A1-Ring im österreichischen Spielberg ein drittes Auto einsetzen.
Das Dresdner Team T3 wird beim DTM-Rennen auf dem A1-Ring im österreichischen Spielberg ein drittes Auto einsetzen. © Thomas Kretschel

Dresden. Das Dresdner Motorsport-Team T3 stockt auf: Bei der fünften Station der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg (Österreich) bringt der Rennstall am Wochenende einen dritten Lamborghini Huracan an den Start.

In dem wird Maximilian Paul Gas geben, der sonst in der ADAC GT Masters unterwegs ist. „Ich freue mich, die Möglichkeit zu haben, in einer der stärksten Serien der Welt einen Gaststart zu absolvieren. Das ist ein tolles Gefühl“, erklärt der 21-jährige Dresdner, der seit 2019 für T3 fährt.

Anzeige
Mit Zuschauern in die neue Saison
Mit Zuschauern in die neue Saison

Der Dresdner SC wird am 21. September mit einem Testspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt das Team für die neue Saison präsentieren.

Weiterführende Artikel

Dresdner mit starkem Debüt in der DTM

Dresdner mit starkem Debüt in der DTM

Auf dem Red-Bull-Ring in Österreich landet Maximilian Paul vor seinen Kollegen vom Rennstall T3. Schon vorher macht der 21-Jährige von sich reden.

Ein Besuch in der Box beim DTM-Heimspiel der Dresdner

Ein Besuch in der Box beim DTM-Heimspiel der Dresdner

Erstmals fährt ein sächsisches Rennteam in der DTM mit, erlebt auf dem Lausitzring einen schweren Unfall, kann aber auch für sich werben. Eine Reportage.

Darum startet ein Dresdner Team in der Königsklasse DTM

Darum startet ein Dresdner Team in der Königsklasse DTM

Am Wochenende feiert der Rennstall T3 mit zwei Lamborghini und einer Frau sein Debüt in der höchsten Tourenwagenklasse. Wie kann er sich das leisten?

Ein Dresdner Rennstall steigt in die DTM ein

Ein Dresdner Rennstall steigt in die DTM ein

Das T3-Motorsport-Team startet mit Lamborghini und einem jungen Belgier in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Was hinter dem Aufstieg steht.

Bei der vierten Station hatten die beiden Stammpiloten des ersten sächsischen DTM-Teams ihre jeweils besten Saisonergebnisse eingefahren: Der Belgier Esteban Muth kam auf dem Nürburgring als Fünfter ins Ziel, die Britin Esmee Hawkey als Elfte. „Ich bin mir sicher, dass auch Maximilian bei seinem Debüt gut abschneiden wird“, meint Teamchef Jens Feucht. (SZ)

Mehr zum Thema Sport