merken
Sport

DSC-Frauen im Pokal in nächster Runde

Obwohl der Trainer der Dresdner Volleyballerinnen wichtige Spielerinnen schont, erreicht der Meister die nächste Runde. In der geht es zum Ost-Klassiker.

Den letzten Pokal hatte das DSC-Team im Februar 2020 gewonnen.
Den letzten Pokal hatte das DSC-Team im Februar 2020 gewonnen. © Lutz Hentschel

Hamburg. Die Frauen des deutschen Volleyballmeisters Dresdner SC sind erwartungsgemäß in die nächste Pokalrunde eingezogen. Im Achtelfinale des DVV-Cups setzte sich das Team von Trainer Alexander Waibl am Sonntag beim Zweitligisten ETV Hamburg im Schnelldurchgang nach 55 Spielminuten mit 3:0 (25:10, 25:13, 25:10) durch.

Dabei hatte Waibl aufgrund der starken Belastung in den ergangenen Wochen Hauptangreiferin Maja Storck das gesamte Wochenende freigegeben, Kapitän Jennifer Janiska reiste zwar mit nach Hamburg, wurde aber nicht eingesetzt. „Die vergangenen Wochen mit den zahlreichen Spielen gegen hochkarätige Konkurrenz und einigen Fünf-Satz-Spielen wie zuletzt gegen Stuttgart haben bei uns schon an der Substanz gezehrt“, hatte Waibl erklärt.

Anzeige
Die besten Tipps zum Abbau von Stress
Die besten Tipps zum Abbau von Stress

Mentale Belastung kann positiv sein und zu herausragenden Leistungen führen. Allerdings birgt sie auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Die zuletzt an einem grippalen Infekt erkrankte Außenangreiferin Linda Bock konnte hingegen wieder mitspielen und setzte ebenso Akzente wie Kristina Kicka. Die Belarussin vertrat die Schweizerin Maja Storck auf der Diagonalposition und wurde im Nachhinein mit 18 Punkten als wertvollste Spielerin geehrt. „Ich bin sehr zufrieden, weil wir von Anfang an hoch konzentriert gespielt und die Aufgabe nicht auf die leichte Schulter genommen haben. Wir konnten gleich zu Beginn im Block zeigen, dass gegen uns nicht zu holen ist. Insgesamt haben wir dann sehr konstant durchgespielt. Es war gut, dass wir diesmal einigen Spielerinnen eine Pause geben konnten", sagte Waibl.

Weiterführende Artikel

Dresdens Volleyballerinnen jetzt mit Ex-Weltmeisterin

Dresdens Volleyballerinnen jetzt mit Ex-Weltmeisterin

Der Dresdner SC reagiert wie erwartet auf die angespannte Personallage. Überraschend ist die Position. Eine Verstärkung ist Teodora Pusic auf jeden Fall

Am Montagmittag wurde das Viertelfinale ausgelost. Demnach muss das Waibl-Team am 27. oder 28. November in der Runde der letzten acht Teams beim VfB Suhl antreten. Im Punktspiel vor knapp einer Woche hatten sich die Dresdnerinnen in Thüringen nach 0:2-Satzrückstand noch mit 3:2 durchgesetzt. In der aktuellen Bundesliga-Tabelle steht der VfB Suhl als Sechster direkt hinter den punktgleichen Dresdnerinnen. Zuletzt hatte der Dresdner SC den DVV-Pokal in schöner Regelmäßigkeit aller zwei Jahre gewonnen: 2016, 2018 und zuletzt 2020 - gelingt dieses Kunststück 2022 erneut?

Mehr zum Thema Sport