Sport
Merken

Fußball-Oberliga: Budissa patzt im letzten Heimspiel, Freital kassiert historische Niederlage

Für die ostsächsischen Fünftliga-Teams gab es am Wochenende keinen Sieg. Bischofswerda bleibt dank eines späten Tores zumindest ungeschlagen.

Von Jürgen Schwarz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Bautzens Julian Gerhardi, hier in Weiß in einem früheren Spiel, sah nach Abpfiff der Partie gegen Ludwigsfelde noch die Rote Karte.
Bautzens Julian Gerhardi, hier in Weiß in einem früheren Spiel, sah nach Abpfiff der Partie gegen Ludwigsfelde noch die Rote Karte. © Matthias Kost

Sandersdorf/Bautzen/Auerbach. In der Fußball-Oberliga Süd steht der Herbstmeister auch nach dem vorletzten Spieltag noch nicht fest. Spitzenreiter VFC Plauen siegte trotz Unterzahl in Rudolstadt mit 1:0. Der 1. FC Magdeburg II sicherte sich zu Hause gegen Einheit Wernigerode (3:1) ebenfalls einen Dreier und rangiert zwei Punkte hinter Plauen. Der Bischofswerdaer FV kann nach dem 1:1 in Sandersdorf nicht mehr auf Platz eins überwintern, verbesserte sich aber auf Staffelplatz drei, da Germania Halberstadt von einer Absage betroffen war.

In Bautzen gab es derweil nach dem Schlusspfiff im Stadion Müllerwiese lange Gesichter: Mit 0:1 verloren die Spreestädter gegen den Ludwigsfelder FC – und zudem kassierte Julian Gerhardi auch noch eine Rote Karte. Nach Spielende ahndete Schiedsrichter Reinhard Meusel eine Unsportlichkeit des 19-Jährigen.

Budissa-Chefcoach: "Das war Not gegen Elend"

Das Tor des Tages hatte Yannik Schleske in der 85. Minute markiert und bei Budissas Co-Trainer Torsten Marx für ungläubiges Kopfschütteln gesorgt: „Es war ein Drecksspiel, anders kann ich dieses Duell nicht bezeichnen. Aber dann müssen wir wenigstens den einen Zähler absichern und diesen nicht auch noch herschenken.“

Budissas Cheftrainer Stefan Richter, der auf Florian Baudisch, Tom Hagemann, Jannik Käppler und Levin Launer verzichten musste, nahm nach der dürftigen Vorstellung in der Spreestadt ebenfalls kein Blatt vor den Mund: „Das war Not gegen Elend. Es war für uns ein sehr wichtiges Spiel, das wir unbedingt ziehen wollten. Umso größer ist die Enttäuschung.“

Zwar kontrollierte Bautzen die Partie über weite Strecken, wirkte aber im Vorwärtsgang zu passiv und konnte keine Durchschlagskraft aufbauen. „Zu allem Überfluss stellen wir uns dann vor dem 0:1 noch richtig dämlich an und verlieren so gegen den Tabellennachbarn, der auch keine Bäume ausgerissen hat.“

Schiebock-Trainer dankt dem Busfahrer

Die Bischofswerdaer gerieten in Sandersdorf in der 18. Minute in Rückstand. Pascal Pannier überwand BFV-Keeper Stefan Kiefer. Anschließend rannten die Schiebocker bis kurz vor Schluss diesem Rückstand hinterher, ehe Steve Zizka die erste Saison-Niederlage noch abwendete (88.).

„Vor der Pause kamen wir immer einen Schritt zu spät und die Gastgeber sicherten sich die zweiten Bälle“, sagte Trainer Frank Rietschel, der auf Martin Sobe (angeschlagen) und den frisch gebackenen Papa Matteo Hecker (erkrankt) verzichten musste und zur Halbzeit etwas lauter wurde.

„In der zweiten Halbzeit haben wir ein anderes Gesicht gezeigt, viel in die Offensive investiert und den verdienten Ausgleich markiert“, erklärte Rietschel, der auch den Busfahrer nicht vergaß: „Es war seine letzte Fahrt mit uns, er geht in Rente. Gut, dass wir unsere Ungeschlagen-Serie verlängern konnten.“

Früheres Freitaler Transfer-Ziel trifft gegen den SCF

Die höchste Punktspielniederlage seiner noch jungen Vereinsgeschichte kassierte der SC Freital in Auerbach (1:5). Schon nach fünf Minuten musste SCF-Keeper Matti Kamenz das erste Mal hinter sich greifen. Cedric Graf zeichnete für die VfB-Führung verantwortlich. Der 23-Jährige stand vor zwei Jahren auf dem Sprung nach Freital, war sich bereits mit Sportchef Daniel Wirth einig – seine Ausbildung machte dann aber einen Strich durch die Rechnung.

Mit der Führung im Rücken dominierte Auerbach. Paul Kämpfer erhöhte mit zwei Treffern (23., 39.) auf 3:0. Selbst ein Doppelwechsel vor der Pause brachte auf Freitaler Seite wenig Besserung. Vojtech Cermus (57.) und Lucas Seidel (90.+3) trafen noch zweimal für Auerbach, Ricardo Michael sorgte mit einem sehenswerten Freistoß für den Ehrentreffer der Gäste (69.).

Am letzten Hinrunden-Spieltag gastiert der SV Arnstadt am Samstag in Bischofswerda, während Budissa Bautzen am Sonntag in Krieschow spielt. Die Freitaler sind der Gastgeber für Sandersdorf.