Dynamo
Merken

Offensiv zu harmlos, defensiv zu schwach - Dynamos Einzelkritik

Gegen Viktoria Köln beginnt Dynamo gut, doch nach der Führung zeigt die Defensive bekannte Schwächen. Insgesamt wirkt die Mannschaft zu behäbig - die Noten zur 1:2-Niederlage.

Von Timotheus Eimert
 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Defensive um Kapitän Tim Knipping und Claudio Kammerknecht war gegen Viktoria Köln besonders in der ersten Halbzeit sehr anfällig.
Die Defensive um Kapitän Tim Knipping und Claudio Kammerknecht war gegen Viktoria Köln besonders in der ersten Halbzeit sehr anfällig. © PICTURE POINT
Stefan Drljaca: Kann bei den Gegentoren nur wenig machen. Beim ersten Gegentreffer geht der Ball ins kurze Eck, aber er sieht den Schuss auch spät. Das zweite Kölner ist unhaltbar. Zögert manchmal zu sehr beim Herauslaufen. Note: 3.
Stefan Drljaca: Kann bei den Gegentoren nur wenig machen. Beim ersten Gegentreffer geht der Ball ins kurze Eck, aber er sieht den Schuss auch spät. Das zweite Kölner ist unhaltbar. Zögert manchmal zu sehr beim Herauslaufen. Note: 3. © dpa/Robert Michael
Kyrylo Melichenko: Hat vor allem gegen Kölns Besten Robin Meißner einen schweren Stand. Beim 1:1 kommt er nicht in den Zweikampf, bleibt viel zu passiv und wird zur Krönung noch getunnelt. Note: 4.
Kyrylo Melichenko: Hat vor allem gegen Kölns Besten Robin Meißner einen schweren Stand. Beim 1:1 kommt er nicht in den Zweikampf, bleibt viel zu passiv und wird zur Krönung noch getunnelt. Note: 4. © SG Dynamo Dresden/Dennis Hetzschold
Claudio Kammerknecht: Kommt in der Schwächephase in keinen Zweikampf, ist zu passiv und kann das Spiel nicht beruhigen. Hat große Probleme mit Robin Meißner. Zeigt in Halbzeit zwei eine bessere Leistung. Note: 4.
Claudio Kammerknecht: Kommt in der Schwächephase in keinen Zweikampf, ist zu passiv und kann das Spiel nicht beruhigen. Hat große Probleme mit Robin Meißner. Zeigt in Halbzeit zwei eine bessere Leistung. Note: 4. © dpa/Robert Michael
Tim Knipping: Oft laufen der Kapitän und seine Kollegen den Kölner Angreifern hinterher, meiden die Zweikämpfe. Dagegen hat vor allem er sich in der Vergangenheit gewährt, diesmal nicht. Note: 4.
Tim Knipping: Oft laufen der Kapitän und seine Kollegen den Kölner Angreifern hinterher, meiden die Zweikämpfe. Dagegen hat vor allem er sich in der Vergangenheit gewährt, diesmal nicht. Note: 4. © dpa/Robert Michael
Kyu-Hyun Park (bis zur 78. Minute): Kehrt nach seiner Leistenzerrung zurück in die Startelf, kann aber nicht an die guten Leistungen vor seiner Verletzung anknüpfen. Lässt besonders in Halbzeit zwei viele Angriffe über seine linke Seite zu. Note: 4.
Kyu-Hyun Park (bis zur 78. Minute): Kehrt nach seiner Leistenzerrung zurück in die Startelf, kann aber nicht an die guten Leistungen vor seiner Verletzung anknüpfen. Lässt besonders in Halbzeit zwei viele Angriffe über seine linke Seite zu. Note: 4. © Dynamo Dresden/Eric Ranninger
Paul Will (bis zur 71. Minute): Hat als einziger defensiver Mittelfeldspieler in der ersten Halbzeit viel Arbeit - zu viel. Hat keinen Zugriff, kommt nicht in die Zweikämpfe. So rollen mehrere Angriffe auf die Dresdner Hintermannschaft. Note: 4.
Paul Will (bis zur 71. Minute): Hat als einziger defensiver Mittelfeldspieler in der ersten Halbzeit viel Arbeit - zu viel. Hat keinen Zugriff, kommt nicht in die Zweikämpfe. So rollen mehrere Angriffe auf die Dresdner Hintermannschaft. Note: 4. © dpa/Robert Michael
Jan Scherbakowski (bis zur 46. Minute): Hat zwar oft den Ball, verliert diesen aber schnell wieder. Läuft seinem Gegenspieler meist nur hinterher. Ist in den Zweikämpfen körperlich unterlegen, hält aber auch nicht dagegen. Note: 5.
Jan Scherbakowski (bis zur 46. Minute): Hat zwar oft den Ball, verliert diesen aber schnell wieder. Läuft seinem Gegenspieler meist nur hinterher. Ist in den Zweikämpfen körperlich unterlegen, hält aber auch nicht dagegen. Note: 5. © dpa/PA/Robert Michael
Ahmet Arslan: Erzielt die Dresdner Führung. Läuft danach viel, aber meist umsonst. Hat im Mittelfeld keinen Zugriff auf den Gegner, versucht sich aber gegen die Niederlage zu wehren. Muss als Führungsspieler noch mehr vorangehen. Note: 3.
Ahmet Arslan: Erzielt die Dresdner Führung. Läuft danach viel, aber meist umsonst. Hat im Mittelfeld keinen Zugriff auf den Gegner, versucht sich aber gegen die Niederlage zu wehren. Muss als Führungsspieler noch mehr vorangehen. Note: 3. © dpa/Robert Michael
Julius Kade (bis zur 71. Minute): Ist zwar viel unterwegs, aber meist dort, wo er nicht gebraucht wird. Hat vor dem zweiten Kölner Treffer dreimal die Chance den Ball zu klären. Verliert über das gesamte Spiel zu häufig die Kugel. Note: 5.
Julius Kade (bis zur 71. Minute): Ist zwar viel unterwegs, aber meist dort, wo er nicht gebraucht wird. Hat vor dem zweiten Kölner Treffer dreimal die Chance den Ball zu klären. Verliert über das gesamte Spiel zu häufig die Kugel. Note: 5. © dpa/Robert Michael
Dennis Borkowski (bis zur 78. Minute): Leitet zwar das 1:0 mit seinem Dribbling und Steckpass stark ein und hat in der zweiten Halbzeit Dynamos beste Chance (54.), aber sonst ist von ihm nichts zu sehen. Wirkt in seinen Aktionen oft zu behäbig. Note: 4.
Dennis Borkowski (bis zur 78. Minute): Leitet zwar das 1:0 mit seinem Dribbling und Steckpass stark ein und hat in der zweiten Halbzeit Dynamos beste Chance (54.), aber sonst ist von ihm nichts zu sehen. Wirkt in seinen Aktionen oft zu behäbig. Note: 4. © dpa/Robert Michael
Manuel Schäffler: Macht in er ersten Halbzeit viele lange Bälle fest und verteilt sie auf seine Mitspieler. Bereitet die Dresdner Führung vor. Wirkt aber nach 30 Minuten platt. In der zweiten Halbzeit werden die Kräfte nicht mehr. Note: 4.
Manuel Schäffler: Macht in er ersten Halbzeit viele lange Bälle fest und verteilt sie auf seine Mitspieler. Bereitet die Dresdner Führung vor. Wirkt aber nach 30 Minuten platt. In der zweiten Halbzeit werden die Kräfte nicht mehr. Note: 4. © dpa/Robert Michael
Kevin Ehlers (ab der 46. Minute): Stabilisiert nach seiner Einwechslung die Defensive. Nach seiner Oberschenkelverletzung noch nicht bei 100 Prozent. Das ist bei den Kölner Kontern zu sehen, wo er manchmal nicht hinterherkommt. Note: 3.
Kevin Ehlers (ab der 46. Minute): Stabilisiert nach seiner Einwechslung die Defensive. Nach seiner Oberschenkelverletzung noch nicht bei 100 Prozent. Das ist bei den Kölner Kontern zu sehen, wo er manchmal nicht hinterherkommt. Note: 3. © dpa/Robert Michael
Yannick Stark (ab der 71. Minute): Übernimmt die Rolle von Paul Will als alleiniger defensiver Mittelfeldspieler vor der Abwehr, ist aber in der Schlussphase vor allem als Spielgestalter offensiv gefordert. Note: 3.
Yannick Stark (ab der 71. Minute): Übernimmt die Rolle von Paul Will als alleiniger defensiver Mittelfeldspieler vor der Abwehr, ist aber in der Schlussphase vor allem als Spielgestalter offensiv gefordert. Note: 3. © dpa/Robert Michael
Patrick Weihrauch (ab der 71. Minute): Zeigt nach seiner Einwechslung, welche technischen Fähigkeiten er besitzt, wird jedoch häufig gedoppelt und kann so keine gefährlichen Aktionen einleiten. Note: 3.
Patrick Weihrauch (ab der 71. Minute): Zeigt nach seiner Einwechslung, welche technischen Fähigkeiten er besitzt, wird jedoch häufig gedoppelt und kann so keine gefährlichen Aktionen einleiten. Note: 3. © dpa/Robert Michael
Stefan Kutschke (ab der 78. Minute): Kommt zwölf Minuten vor dem Ende für Dennis Borkowski und soll neben Manuel Schäffler die langen Bälle festmachen. Dieses Konzept geht nicht auf. Ohne Note.
Stefan Kutschke (ab der 78. Minute): Kommt zwölf Minuten vor dem Ende für Dennis Borkowski und soll neben Manuel Schäffler die langen Bälle festmachen. Dieses Konzept geht nicht auf. Ohne Note. © dpa/Robert Michael
Jonathan Meier (ab der 78. Minute): Ersetzt in der Schlussphase Kyu-Hyun Park und soll von der linken Seite mit Flanken ins Zentrum für Gefahr sorgen. Das gelingt ihm nicht. Ohne Note.
Jonathan Meier (ab der 78. Minute): Ersetzt in der Schlussphase Kyu-Hyun Park und soll von der linken Seite mit Flanken ins Zentrum für Gefahr sorgen. Das gelingt ihm nicht. Ohne Note. © dpa/Robert Michael