Dynamo
Merken

So plant Dynamo die lange WM-Pause

Aufgrund der Weltmeisterschaft in Katar verlängert sich Dynamos Vorbereitung. Das Team reist im Dezember für zehn Tage ins Trainingslager in die Türkei.

Von Timotheus Eimert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Noch vor Weihnachten wird Dynamo mit der Vorbereitung auf die Rückrunde beginnen.
Noch vor Weihnachten wird Dynamo mit der Vorbereitung auf die Rückrunde beginnen. © Lutz Hentschel

Dresden. Vier Pflichtspiele muss Dynamo in diesem Jahr noch bestreiten. Dann beginnt für den Drittligisten die wohl längste Winter-Vorbereitung der jüngeren Vergangenheit. Aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar, die erstmals im Winter stattfindet, hat das Team zwei Monate Pause – ein Novum. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr betrug die pflichtspielfreie Zeit noch nicht einmal volle vier Wochen.

Für Trainer Markus Anfang ist diese lange Vorbereitungsphase besonders wertvoll. „Die ist ganz wichtig. Sie kommt uns sehr entgegen“, sagt er. Immer wieder hatte er betont, dass seine Mannschaft noch Zeit brauche, seine Ideen zu verinnerlichen. Viele Spieler seien erst zum Ende des Transferfensters gekommen. Sieben der 16 Neuzugänge konnten das Sommer-Trainingslager in Österreich nicht mitmachen.

Deshalb wird nun auch im Winter ein Trainingscamp stattfinden. Wie der Verein mitteilt, wird sich die Mannschaft vom 12. bis zum 21. Dezember im türkischen Belek auf die Rückrunde vorbereiten. „Ich hoffe, dass alle Spieler, die jetzt noch wackeln, dabei sind und die komplette Vorbereitung durchziehen können“, sagt Anfang.

Dynamo will heimischen Plätze schonen

Ein weiterer Grund für den Trip in die Türkei: Wegen steigender Energie- und Strompreise könnte Dynamo das heimische Trainingszentrum auf ein Minimum herunterfahren, müsste unter anderem die Rasenheizung nicht betreiben. „Wir fahren auch weg, um die Plätze bei uns in Dresden nicht herunterzuspielen im Winter“, erklärt Anfang.

Insgesamt wolle der Cheftrainer die lange Pause wie eine Sommer-Vorbereitung angehen. „Wir können die Jungs noch einmal in den Urlaub schicken, den sie sonst nicht so hätten, um dann auch eine gewisse Frische und Bereitschaft zu haben“, sagt der Trainer. Das letzte Ligaspiel in diesem Jahre bestreitet Dynamo am 12. November gegen den FSV Zwickau, das letzte Pflichtspiel am 16. November im Sachsenpokal-Achtelfinale beim VFC Plauen. Danach verabschieden sich die Profis in einen rund dreiwöchigen Urlaub, ehe sie sie am 8. Dezember zu den medizinischen und leistungsdiagnostischen Untersuchungen zurückerwartet werden.

Bis zum 11. Dezember trainiert das Team dann auf den heimischen Plätzen in Dresden. Dann geht es in die Türkei, wo auch zwei Testspiele vorgesehen sind. Nach zehn Tagen fliegt die Mannschaft wieder zurück. Wie Dynamo erklärt, bekommen die Spieler an Heiligabend und den beiden Weihnachtsfeiertagen sowie Silvester und Neujahr noch ein paar Tage frei. Zwischen den Feiertagen soll trainiert werden. Am 15. Januar 2023 findet gegen den SV Meppen das erste Pflichtspiel im neuen Jahr statt.