merken
Dynamo

Dynamo bereitet sich auf Nach-Corona vor

Mobilität der Zukunft: Eine Umfrage soll Aufschlüsse geben, wie die Fans zum Stadion kommen und was sich bei der An- und Abreise verbessern lässt.

Am 14. September sorgten 10.053 Fans bei Dynamos Heimspiel gegen den Hamburger SV für Pokal-Atmopshäre im Rudolf-Harbig-Stadion. Jetzt gibt es wieder Geisterspiele, aber der Verein blickt voraus.
Am 14. September sorgten 10.053 Fans bei Dynamos Heimspiel gegen den Hamburger SV für Pokal-Atmopshäre im Rudolf-Harbig-Stadion. Jetzt gibt es wieder Geisterspiele, aber der Verein blickt voraus. © dpa/Robert Michael

Dresden. Für das Heimspiel am Sonntag sind keine Zuschauer zugelassen, Dynamo muss auch gegen 1860 München auf die Unterstützung seiner Fans verzichten. Es ist bereits das sechste Geisterspiel seit dem 8. März, damals war das Rudolf-Harbig-Stadion beim Sieg der Schwarz-Gelben im Sachsenderby gegen Aue mit 30.753 Besuchern zum bislang letzten Mal ausverkauft. Nun gilt wegen der Corona-Pandemie zum zweiten Mal in diesem Jahr ein kompletter Ausschluss von Zuschauern, und das mindestens auch noch für die Partie gegen Unterhaching am 25. November.

Wie es danach weitergeht, hängt vom Infektionsgeschehen ab. Dynamo bereitet sich allerdings schon jetzt auf die Zeit nach der Krise vor und unterstützt eine Umfrage zum Thema "Mobilität der Zukunft bei Dynamo-Heimspielen". Diese wird auf Initiative der Fangemeinschaft Dynamo und in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt, der Stadion-Projektgesellschaft sowie der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen durchgeführt.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Neue Angebote für An- und Abreise entwickeln

Das Anliegen der Befragung ist es laut Pressemitteilung des Vereins, "Verbesserungen bei zukünftigen An- und Abreisen zum Stadion anzustoßen, den Komfort zu erhöhen und neue Angebote zu entwickeln sowie die eine oder andere infrastrukturelle Herausforderung im Umfeld von Dynamos Heimspielstätte zu lösen".  

Im Mittelpunkt steht die Frage, wie die Fans normalerweise zum Stadion und nach dem Spiel wieder nach Hause kommen. Auf Basis der Antworten sollen, wie es heißt, "sinnvolle und zukunftsorientierte Lösungen bzw. Mobilitätskonzepte" entwickelt werden, "um die An- und Abreise zu Fußballspielen und weiteren Veranstaltungen im Rudolf-Harbig-Stadion zu verbessern".

Weiterführende Artikel

Dynamo spielt zwei Tage vor Heiligabend

Dynamo spielt zwei Tage vor Heiligabend

Kein Top-Los, aber die Chance auf die nächste Runde im DFB-Pokal. Für den Vize-Kapitän ist es ein besonderes Wiedersehen. Nun steht auch die Anstoßzeit fest.

Wo sind die Alternativen in Dynamos Kader?

Wo sind die Alternativen in Dynamos Kader?

Nach der erneuten Niederlage, dem 1:2 in Saarbrücken, stellt sich die Frage nach dem Personal. Einige Spieler fehlen schon lange, bei zweien trägt der Verein eine Mitschuld.

Das sind jetzt Dynamos fünf größte Probleme

Das sind jetzt Dynamos fünf größte Probleme

Beim 1:2 in Saarbrücken sind die Dresdner weit entfernt davon, eine Spitzenmannschaft zu sein. So wird das ganz sicher nix mit dem Aufstieg.

Die Umfrage läuft bis zum 30. November 2020. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern winken attraktive Preise wie  eine Stadion-Führung für bis zu zehn Personen oder eine Familienführung durch die Fertigung in der Gläsernen Manufaktur inkl. einer Probefahrt im VW ID.3.  (SZ/-ler)

Sie erreichen die Umfrage unter diesem Link.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo