merken
Sport

Corona: Partie des HC Elbflorenz abgesagt

Dieses Mal ist der Gegner HSC Coburg von mehreren Infektionen betroffen. Wann das Duell nachgeholt wird und ob dann wieder Fans in die Halle dürfen, ist offen.

René Zobel muss mindestens bis nächsten Freitag auf seine nächste Chance warten.
René Zobel muss mindestens bis nächsten Freitag auf seine nächste Chance warten. © www.loesel-photographie.de

Dresden. Der HC Elbflorenz musste seine Sonntagpartie in der 2. Handball-Bundesliga kurzfristig absagen. Gegner HSC Coburg hatte bereits am Mittwoch zwei positive Corona-Fälle vermeldet, im Laufe der Woche sind weitere von Infektionen betroffene Profis beim Erstliga-Absteiger dazugekommen. Am Samstagabend ergaben die aktuellsten Testergebnisse dann noch mehr positive Coronafälle. Aufgrund dessen wurde dem Antrag der Coburger auf eine Spielverlegung statt gegeben. Zwei weitere Partien mussten ebenfalls verlegt werden.

„Für uns ist es besonders aus dem Grund schade, weil die Mannschaft sich sehr darauf gefreut hat, das vorerst letzte Spiel vor den eigenen Fans noch einmal zu genießen“, sagte HC-Manager Karsten Wöhler. Dessen Verein stand vor knapp vier Wochen vor derselben Situation. Eine Partie der Sachsen wurde abgesagt, zwei weitere musste der Meisterschaftsvierte der Vorsaison mit dezimiertem Kader – ohne vier Profis und drei erkrankte Trainer – bestreiten. „Vor allem wünschen wir jetzt aber unseren Sportfreunden aus Coburg, dass alle infizierten Spieler einen milden Verlauf haben und sich schnell wieder erholen“, erklärte Wöhler deshalb.

Anzeige
DSC Volleyball Damen treffen auf den USC Münster
DSC Volleyball Damen treffen auf den USC Münster

Am 11. Dezember empfangen die DSC Volleyball Damen das Team vom USC Münster in der Margon Arena. Ab 17:30 Uhr live auf SPORT1 Extra!

Wie viele Spieler des HSC Coburg insgesamt erkrankt sind, teilte der Klub nicht mit. Alle positiv getesteten Profis zeigen laut Verein „bisher nahezu keine Krankheitssymptome“, heißt es in der Pressemitteilung. „In dieser Hinsicht scheinen sich die vorgenommenen Impfungen des gesamten Kaders äußerst positiv auszuwirken.“ Auf einen Nachholtermin werden sich die beiden Mannschaften gemeinsam mit der Handball-Bundesliga in den nächsten Tagen einigen. Der HC Elbflorenz weist daraufhin, das die bereits erworbenen Tickets ihre Gültigkeit. Falls bis zum Ausweichtermin wieder Zuschauer in die Halle dürfen. Aufgrund der aktuellen Coronaverordnung im Freistaat ist das zunächst bis zum 12. Dezember untersagt.

HC-Manager Karsten Wöhler musste coronabedingt selbst für zwei Spiele als Trainer des HC Elbflorenz aushelfen und zeigte Verständnis für das Dilemma beim etatmäßigen Sonntaggegner Coburg.
HC-Manager Karsten Wöhler musste coronabedingt selbst für zwei Spiele als Trainer des HC Elbflorenz aushelfen und zeigte Verständnis für das Dilemma beim etatmäßigen Sonntaggegner Coburg. © www.loesel-photographie.de

Mehr zum Thema Sport