Update Sport
Merken

Der Dominator ist zurück: Friedrich wieder Weltmeister im Zweier-Bob

Der zuletzt schwächelnde Bobdominator Francesco Friedrich aus Pirna meldet sich bei der WM eindrucksvoll zurück und feiert seinen insgesamt 13. WM-Titel.

Von Tino Meyer
 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Lächeln ist zurück. Francesco Friedrich wird  unerwartet deutlich bei der Zweierbob-WM in Winterberg wieder Weltmeister.
Das Lächeln ist zurück. Francesco Friedrich wird unerwartet deutlich bei der Zweierbob-WM in Winterberg wieder Weltmeister. ©  dpa/Robert Michael

Winterberg. Das Wort Machtdemonstration ist fast noch zu schwach für das, was Francesco Friedrich zusammen mit Anschieber Alexander Schüller bei der Bob-WM in Winterberg abgeliefert hat. Der erfolgreichste Bobfahrer der Geschichte konnte in dieser Saison zwar noch kein Zweierbob-Rennen gewinnen, zum Saisonhöhepunkt aber war er gemeinsam mit seinem Anschieber zur Stelle und fuhr die Konkurrenz in Grund und Boden. Seinen Teamkollegen blieb mit deutlichem Abstand nur die Plätze zwei und drei.

"Es war schwierig, die ganze Saison bis hierher, es immer durchzuziehen. Es wird eben nicht einfacher. Die Konkurrenz schläft nicht und wenn man nicht dranbleibt, nicht akribisch und ehrgeizig ist, dann reicht es nicht", sagte Friedrich in der ARD.

Am Ende hat das Duo nicht nur 0,34 Sekunden Vorsprung, die so vor der WM nicht mal Friedrich selbst gewagt hätte zu prognostizieren. In drei von vier Läufen ist der Bobdominator zudem Bahnrekord gefahren. Zunächst hat der 33-Jährige aus Pirna seine eigene Bestmarke vom 8. Dezember 2022 um 0,22 Sekunden auf 54,67 Sekunden verbessert - und damit sofort die Führung übernommen. Im zweiten Lauf folgte die nächste Verbesserung auf 54,54 Sekunden. Schließlich setzte der viermalige Olympiasieger und Rekordweltmeister im dritten Lauf heute Mittag noch einen drauf. 54,39 Sekunden lautet nun der Bahnrekord.

Friedrich holt damit seinen achten WM-Titel im Zweierbob und den 13. WM-Titel insgesamt. Und das in einer Saison, die bislang gar nicht nach seinen Vorstellungen gelaufen ist. Was Friedrich plötzlich sogar als Außenseiter in die WM gehen ließ. Pünktlich zum Höhepunkt meldete sich Team Friedrich nun also zurück.

Eine knappe halbe Sekunde hinter dem Piloten vom BSC Sachsen Oberbärenburg und seinem Anschieber vom SV Halle wurde das Brüderpaar Adam und Issam Ammour am Ende Zweiter, auf dem dritten Platz kamen die Titelverteidiger Johannes Lochner und Georg Fleischhauer mit 0,47 Sekunden Rückstand. Es ist damit ein deutscher Dreifachsieg bei der Heim-WM in Winterberg. Das viertplatzierte britische Duo Brad Hall/Taylor Lawrence hatte 1,67 Sekunden Rückstand.