Wirtschaft
Merken

Sachsens Obstbauern erwarten gute Süßkirschen-Ernte

Durch die vielen Sonnentage in diesem Jahr schaden den Früchten im Freistaat und im Nachbarland Sachsen-Anhalt nicht - im Gegenteil.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Kirschernte in Sachsen und Sachsen-Anhalt fällt in diesem Jahr reichlich aus.
Die Kirschernte in Sachsen und Sachsen-Anhalt fällt in diesem Jahr reichlich aus. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Aseleben. Die Obstbauern in Sachsen und Sachsen-Anhalt erwarten in diesem Jahr eine bessere Süßkirschen-Ernte als 2021. Wegen der vielen Sonne seien die Früchte auch sehr schmackhaft, teilte der Landesverband Sächsisches Obst am Donnerstag zum Erntebeginn in Aseleben im Mansfelder Land mit.

Weiterführende Artikel

Kirschernte läuft im Obstland auf Hochtouren

Kirschernte läuft im Obstland auf Hochtouren

Im Elbtal werden weniger Kirschen angebaut. Zwischen Leisnig und Sornzig reifen sie noch auf fast 100 Hektar. Trotzdem haben die regionalen Obstbauern Sorgen.

Früher Erntestart für Sachsens Bauern

Früher Erntestart für Sachsens Bauern

Sachsens Bauern haben damit begonnen, das Getreide einzufahren. Damit ist die Ernte früher gestartet als üblich. Drücken Hitze und langanhaltende Trockenheit die Erträge?

Kann man durch Kirschen Bauchschmerzen bekommen?

Kann man durch Kirschen Bauchschmerzen bekommen?

Obst kann manchmal schon in kleinen Mengen Beschwerden bereiten. Das hat mehrere Gründe.

Der Verband rechnet mit einem Ertrag von knapp 2.200 Tonnen. Davon kommen rund 1.550 Tonnen aus Sachsen-Anhalt und rund 650 Tonnen aus Sachsen.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Voriges Jahr hatten die Kirscherzeuger 1.280 Tonnen geerntet - in beiden Ländern zusammen. Süßkirschen wachsen in Sachsen und Sachsen-Anhalt auf rund 304 Hektar. (dpa)

Mehr zum Thema Wirtschaft