SZ + Wirtschaft
Merken

Maschinenbau hangelt sich von Engpass zu Engpass

Alexander Jakschik, Chef der ULT AG in Löbau, ist das Sprachrohr des ostdeutschen Maschinenbaus. Die vernetzte Welt werde mit Krisen wie jetzt leben müssen, sagt er – und hat Lösungsansätze.

Von Michael Rothe
 5 Min.
Teilen
Folgen
Alexander Jakschik führt gemeinsam mit seinem Bruder Stefan (v.l.n.r.) die von Vater Christian gegründete ULT AG in Löbau. Das Trio wurde 2016 als "Sachsens Unternehmer des Jahres" geehrt.
Alexander Jakschik führt gemeinsam mit seinem Bruder Stefan (v.l.n.r.) die von Vater Christian gegründete ULT AG in Löbau. Das Trio wurde 2016 als "Sachsens Unternehmer des Jahres" geehrt. © Matthias Weber

Der Materialmangel in der deutschen Industrie hat sich weiter verschärft, so der Tenor einer Umfrage des Münchner Ifo Instituts. Demnach klagen vier von fünf Firmen über Engpässe sowie Probleme bei der Beschaffung von Vorprodukten und Rohstoffen. Im Februar waren es noch knapp drei Viertel gewesen. „Die Attacke auf die Ukraine hat die Lage für viele Unternehmen nochmals verschlechtert“, schreiben die Forscher. In den Lieferketten gebe es neue Probleme. So importierten 17 Prozent der Industriefirmen aus Russland.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!