merken
Leben und Stil

Besser nicht mit Whatsapp fotografieren

Der Messenger Whatsapp bietet eine Kamerafunktion, mit der man im Chat fotografieren kann. Doch die Qualität lässt zu wünschen übrig.

© Pixabay

Der Messenger ist auf den meisten Smartphones zwar permanent geöffnet - als gleichwertiger Ersatz für die Kamera-App des Mobiltelefons sollte er aber nicht betrachtet werden.

Oft kommt es vor, dass man gerade eine Nachricht liest oder tippt, wenn einem etwas auffällt, das man gerne fotografieren möchte. Oder man braucht ohnehin gerade ein bestimmtes Foto für eine Nachricht. Warum dann nicht einfach die Kamera in der Messenger-App aufrufen? Das geht doch schneller, als zur Kamera-App zu wechseln.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Weiterführende Artikel

WhatsApp-Konkurrenten melden Zulauf

WhatsApp-Konkurrenten melden Zulauf

WhatsApp ändert seine Datenschutzrichtlinien. Das kommt bei vielen Nutzern nicht gut an. Konkurrenten wie „Signal“ und „Telegram“ profitieren.

Darf ich mit einer Kollegin auf WhatsApp flirten?

Darf ich mit einer Kollegin auf WhatsApp flirten?

Die neueste der SZ-Beziehungskolumne mit Single- und Paarberater Christian Thiel.

Statt WhatsApp: Unser neuer Push-Dienst

Statt WhatsApp: Unser neuer Push-Dienst

Wichtige Nachrichten schicken wir Ihnen weiterhin direkt zu - allerdings nicht mehr per WhatsApp. Hier können Sie sich für unseren Push-Dienst anmelden.

Job weg wegen Whatsapp-Lügen

Job weg wegen Whatsapp-Lügen

Wenn ein Arbeitnehmer falsche Behauptungen über Kollegen verbreitet, rechtfertigt das eine fristlose Kündigung, urteilte ein Gericht.

Besser nicht - zumindest dann nicht, wenn die Aufnahme mehr sein oder werden soll als ein spaßiger Schnappschuss mit kurzer Halbwertszeit. Denn viele Messenger und andere Apps mit Kamerafunktion schrauben entweder die Auflösung herunter, komprimieren das Foto stark oder erzielen aus anderen Gründen nicht die Bildqualität, die die eigentliche Kamera-App zustande bringen würde. (dpa)

Mehr zum Thema Leben und Stil