Bischofswerda
Merken

Banda Comunale rockt Schulhof

Das Goethe-Gymnasium Bischofswerda lädt für Donnerstag zum großen Weltmusik-Open-Air ein. Der Einritt soll neue Schulprojekte finanzieren.

Von Miriam Schönbach
 3 Min.
Teilen
Folgen
Schüler des Goethe-Gymnasium Bischofswerda probten am Dienstag mit Mitgliedern der Banda Comunale. Am 14. Juli wird es ein gemeinsames Konzert geben.
Schüler des Goethe-Gymnasium Bischofswerda probten am Dienstag mit Mitgliedern der Banda Comunale. Am 14. Juli wird es ein gemeinsames Konzert geben. © SZ/Uwe Soeder

Bischofswerda. Schuljahresabschluss mit Brass: Das Goethe-Gymnasium verwandelt sich in eine Konzertbühne. Zum zweiten "Weltmusiktag" kommt die Banda Comunale am 14. Juli zum Open Air auf den Schulhof in der August-König-Straße. „Unsere Schüler werden mit den Musikern aus Dresden auf der Bühne stehen. Davor gab es selbstverständlich eine gemeinsame Probe“, sagt Schulleiter Bodo Lehnig. Er freut sich auf das etwas andere Konzerterlebnis für Bischofswerda am Schuljahresende.

Mit dem „Weltmusiktag“ knüpft die Schule an eine erste Freiluftveranstaltung auf dem Schulhof vor drei Jahren an. Damals klopfte Tangoorchester „Ciudad de la Plata“ aus Argentinien während ihrer Lausitz-Tournee bei der Schule an. Die Verbindung zu den Musikern entstand über die Gastreise des Oberlausitzer Ensembles „Tango Misterio“. Dessen Sängerin Adriana Macchi hatte die Reise ins Land des leidenschaftlichen Tangos eingerührt. Die gebürtige Argentinierin lebt mit ihrer Familie in Görlitz. Das Management für die Konzerttournee hatte Bodo Lehnig übernommen.

Schüler lernen Tango

Allerdings unter einer Bedingung: Die Gäste aus Lateinamerika studieren mit den Kindern und Jugendlichen aus dem Gymnasium Tangoschritte und –musik ein. Es folgt ein grandioses Open Air. „Die Stimmung war sensationell. Wir haben die Begeisterung der Menschen gespürt und gewusst, das müssen wir wieder machen“, sagt der Schulleiter. Ein Jahr später, im Beethoven-Jahr, will er ein großes Beethoven-Open-Air veranstalten. Die Planungen laufen noch gut, Sponsoren finden sich, das erste Corona-Jahr macht dem Konzerterlebnis allerdings einen Strich durch die Rechnung.

Anzeige
Sein Revier: „Alles, was Schuppen hat“
Sein Revier: „Alles, was Schuppen hat“

Vom Falschen Chamäleon bis zum Sunda-Gavial: Die vielfältigen Schützlinge von Michael Hoffmann sind im Zoo verteilt.

Zwei Jahre später soll nun die Begeisterung für (Welt)-Musik auf den Schulhof zurückkehren. Die Banda Comunale ist eine Dresdener Brass-Institution. Brass steht in diesem Fall für beste Blech-Blasinstrumenten-Power mit Weltmusik-Gefühl. Die Band führt nicht nur viele Demonstrationszüge gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit durch die Stadt an, sondern ist auch das beste Beispiel für Integration via Musik. Ihren Kern bilden Studenten der Musikhochschule in Dresden, sie kommen unter anderem aus aus Syrien, Iran, Irak, Palästina und Burkina Faso.

Neben Musik und Spaß kann jeder mit seinem Eintritt bei der Finanzierung weiterer Schulprojekte helfen. Die Karten für fünf Euro gibt es im Sekretariat und an der Abendkasse. Doch für Bodo Lehnig gehen die Planungen schon weiter. Denn die „Weltmusiken“ sollen für Bischofswerda eine neue Musikreihe werden.

Für das kommende Jahr denkt der Schulleiter über die Einladung eines Fado-Orchesters nach. Fado wird auch die Seele Portugals genannt. Gefühlvolle Gitarrenmusik begleitet dabei Gesang. Die Texte handeln oft von Sehnsucht, unglücklicher Liebe oder Armut. Auch Musiker aus Westafrika mit ihren Percussions, findet er, passen hervorragend in das etwas andere Schulformat.

Open Air Konzert mit Banda Comunale und Schülern aus dem Goethe-Gymnasium am 14. Juli ab 19 Uhr im Schulhof in der August-König-Straße 12. Eintrittskarten gibt es zu fünf Euro im Sekretariat der Schule und an der Abendkasse.