merken
PLUS Görlitz

Impfung zwischen Brathähnchen und Gemüse

Erstmals ist ein mobiles Impfteam des DRK nach Reichenbach gekommen – zum Markttag auf den Marktplatz. Nicht jeder findet das offenbar gut.

Hannelore Schediwy bekommt ihre erste Impfung mit BionTech von Angela Posselt injiziert.
Hannelore Schediwy bekommt ihre erste Impfung mit BionTech von Angela Posselt injiziert. © Constanze Junghanß

Frisches Obst und Gemüse aus der Gärtnerei gibt es auf der einen Seite am Stand. Auf der anderen drehen sich Brathähnchen am Spieß. Genau dazwischen gibt’s die Impfung gegen Corona – inklusive Brathähnchenduft, der herüberweht.

Es ist Markttag in Reichenbach und der Markt gut besucht. Zum ersten Mal ist ein mobiles DRK-Impfteam in der Kleinstadt. Den Impftag, an dem reger Besuch auf dem Platz herrscht, passt offenbar gut. Erst einkaufen und dann impfen – oder andersrum: Die Leute nutzen das Angebot.

HOLDER
Zuverlässigkeit und Erfahrung
Zuverlässigkeit und Erfahrung

Kettensäge kaputt oder Profi-Gerät für´s Wochenende gesucht? Bei HOLDER kein Problem: Onlineshop, Werkstatt und Leihservice sorgen für funktionierendes und passendes Gerät.

Hannelore Schediwy ist 82 Jahre. Ob sie denn den Piecks so einfach ohne Anmeldung bekommen könne, fragt sie. Ein bisschen aufgeregt sei sie schon, erzählt die Seniorin. "Aber ich will ja auch überall ohne Probleme hingehen, zum Frisör zum Beispiel." Und krank werden möchte sie auch nicht. "Jedenfalls ist das richtig gut, dass die hier mal vor Ort sind", findet Hannelore Schediwy. Denn bis nach Löbau ins Impfzentrum käme sie alleine nicht.

Die Görlitzer Ärztin Dr. Ursula Berndt nimmt sich Zeit, Frau Schediwy aufzuklären, fragt unter anderem nach möglichen Allergien in der Vergangenheit, Medikamenten und Vorerkrankungen. Nachdem alles besprochen ist, übernimmt eine Mitarbeiterin der Kassenärztlichen Vereinigung. Mit dem Vakzin von Biontech wird Hannelore Schediwy geimpft.

Das Impfzelt war mitten auf dem Reichenbacher Markt aufgebaut. Am 1. Oktober ist das mobile Impfteam wieder in der Kleinstadt vor Ort.
Das Impfzelt war mitten auf dem Reichenbacher Markt aufgebaut. Am 1. Oktober ist das mobile Impfteam wieder in der Kleinstadt vor Ort. © Constanze Junghanß

Mittlerweile ist die Bank vor dem Impfzelt von mehreren Impfwilligen besetzt, einige weitere Leute stehen an und warten geduldig. Darunter eine Pflegerin aus Bayern, die mit ihrem Mann Urlaub macht. Sie stammt aus Meuselwitz, erzählt sie, und besuche jedes Jahr ihre alte Heimat. Durch Zufall habe sie die Impfaktion mitbekommen. "Wir haben eine Empfehlung für eine Drittimpfung im Pflegebereich", sagt die zierliche Frau. Die werde auf ihrer Arbeitsstelle während ihres Urlaubs durchgeführt. Insofern passt ihr der spontane Termin auf dem Marktplatz. "Da brauche ich dann nicht noch extra bei mir zu Hause einen Arzt aufsuchen", nennt sie ihren Beweggrund für die Impfung in der Kleinstadt. Auch für Ina Poller und Hans-Jürgen Klick sei die Impfung eine spontane Entscheidung. Wer keinen Impfausweis dabei hat, bekommt so oder so die Bescheinigung über die Spritze. "Ich habe das Angebot zufällig gesehen", sagt Ina Poller.

Die Stadt Reichenbach hat den Termin auf ihrer Internetseite und auf Facebook angekündigt. Allerdings kritisiert Frau Poller, dass im Vorfeld nicht mehr Öffentlichkeitsarbeit für den Termin gemacht worden sei. Gerade die Älteren würden weniger im Internet unterwegs sein. Auch Hans-Jürgen Klick stimmt ihr zu. Wenn nun aber einmal die Chance bestünde, sich gegen das Virus zu impfen, möchten die Beteiligten das auch nutzen – und mit einem kleinen Einkaufsbummel verbinden. Doch nicht jeder findet das offenbar gut. Ein älterer Mann schaut erst etwas verdutzt auf den Aufsteller. "Corona-Impfung ohne Termin" steht da drauf. Dann schüttelt er den Kopf und macht eine wegwerfende Handbewegung. Nachfragen möchte er nicht zulassen. Mit der Presse rede er nicht, meint er und geht schnell weiter.

Gute Erfahrungen mit dem mobilen Impfen hat Simone Drescher gemacht. Die Kunnerwitzerin, die das Kochstudio "Regenbogen" leitet, ist in Reichenbach mit dabei, hilft beim Ausfüllen der Fragebögen. Erfahrungen hat sie da. "Im 'Regenbogen' gab es bisher achtmal solche Impfangebote", sagt Simone Drescher. Stetig kämen mehr Menschen – an die 100 Impfungen pro Tag seien das zuletzt gewesen. Am 15. September wird in Kunnerwitz erneut gegen Corona geimpft. Auf den Reichenbacher Markt kommt das mobile Impfteam am 1. Oktober wieder.

Mehr zum Thema Görlitz