merken
PLUS Meißen

Soldaten beenden Einsatz im Gesundheitsamt Meißen

Der Zuwachs an neuen Corona-Fällen im Landkreis Meißen sinkt langsam weiter. Die Covid-Hotline ist am Wochenende nicht mehr besetzt.

Einsatz beendet: Angesichts gesunkener Inzidenzwerte zieht die Bundeswehr ihre Soldaten wieder aus dem Landkreis Meißen ab. 119 Tage lang halfen sie im Gesundheitsamt bei der Kontaktverfolgung, in Pflegeheimen und in den Elblandkliniken.
Einsatz beendet: Angesichts gesunkener Inzidenzwerte zieht die Bundeswehr ihre Soldaten wieder aus dem Landkreis Meißen ab. 119 Tage lang halfen sie im Gesundheitsamt bei der Kontaktverfolgung, in Pflegeheimen und in den Elblandkliniken. © Anne Weinrich Anne Weinrich

Meißen. Die neuen Corona-Fälle im Landkreis Meißen bleiben am Freitag auf niedrigem Niveau. 31 weitere positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen sind gegenüber dem Vortag hinzugekommen. Damit sind im Landkreis Meißen bislang insgesamt 12.555 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Davon befinden sich gegenwärtig 230 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Am Freitag vergangener Woche betrug der Zuwachs 38 neue Corona-Fälle.

359 Kontaktpersonen von positiven Fällen sind ebenfalls in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt 59,6 (Vortag: 61,2). Das Gesundheitsamt Meißen errechnete eine Inzidenz von 64,5.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 121 Einwohner des Landkreises stationär aufgenommen. Acht von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Eine weitere Person ist seit Donnerstag verstorben. Damit beläuft sich die Zahl aller Todesfälle auf 525.

Die meisten der aktuell 230 aktiven Infizierten wohnen in Radebeul (44), Riesa (33), Meißen (21), Coswig (19), Nünchritz/Glaubitz (15), Großenhain (14) und Klipphausen (10). Mit null Fällen gibt es die geringsten aktuellen Infektionen in den Gemeinden Käbschütztal, Ebersbach, Priestewitz und Stauchitz.


© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die Corona-Hotline des Landratsamtes ist ab sofort am Wochenende nicht mehr besetzt. Montag, Mittwoch und Freitag beantworten die Mitarbeiter von 8 bis 15 Uhr, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 17 Uhr weiterhin Fragen unter Telefon 03521 725-3435. Auch per E-Mail an [email protected] können sich Bürger weiterhin an das Gesundheitsamt wenden.

Am Freitag endet der Einsatz der Bundeswehr im Klinikum Meißen und im Landratsamt. Ronald Voigt, Amtsleiter für Brand-, Katastrophenschutz und Rettungswesen, dankte den Kameraden noch einmal für die Unterstützung. Der Einsatz der Bundeswehr im Landkreis Meißen erstreckte sich hauptsächlich im Zeitraum vom 2. November 2020 bis 19. Februar 2021. In dieser Zeit half die Bundeswehr in Teams von zwei bis 14 Soldaten in acht Heimen und Wohnstätten, die besonders von der Pandemie betroffen waren. Zwei Teams übernahmen außerdem in Pflegeeinrichtungen die Schnelltests.

Weiterführende Artikel

Corona-Proteste bringen Riesaer vor Gericht

Corona-Proteste bringen Riesaer vor Gericht

Hat ein 58-Jähriger eine Demo durch die Stadt organisiert und nicht angemeldet? Es ist nicht der einzige Vorwurf, der ihm Ärger einbringt.

Auch das Gesundheitsamt in Meißen erhielt über 119 Tage Unterstützung bei der Nachverfolgung der Infektionsketten, zu Spitzenzeiten mit bis zu gleichzeitig 30 Soldaten. In den Elblandkliniken halfen die Soldaten in der Pflege, der mobilen Probenahme, der Logistik, dem innerklinischen Krankentransport und auf der Covid-Station.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen