SZ + Görlitz
Merken

Corona-Tests: Forscher entwickeln neue Plattform

Der Prototyp des Portals geht am Montag online. Damit könnte dem Görlitzer Casus-Institut ein wichtiger Schritt in der Pandemie-Bekämpfung gelungen sein.

 4 Min.
Teilen
Folgen
Gründungsbeauftragter Michael Bussmann (vorn) und die Forscher Maximilian Böhme, Tobias Dornheim und Jan Stephan (hinten, v. l.) arbeiten mit weiteren Kollegen bei Casus am Untermarkt in Görlitz.
Gründungsbeauftragter Michael Bussmann (vorn) und die Forscher Maximilian Böhme, Tobias Dornheim und Jan Stephan (hinten, v. l.) arbeiten mit weiteren Kollegen bei Casus am Untermarkt in Görlitz. ©  SZ-Archiv / André Schulze

Das Casus-Institut am Görlitzer Untermarkt hat im Kampf gegen die Corona-Pandemie die Plattform „Where2Test“ entwickelt. Damit wollen die Wissenschaftler eine Möglichkeit schaffen, um die vorhandenen Kapazitäten von Tests auf eine Covid-19-Infektion effizient und gezielt einzusetzen, sodass ein weitestgehend umfassendes Gesamtbild der Situation entsteht. Am Montag ist nun der Prototyp dieses Portals online gegangen, heißt es in einer Pressemeldung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz