Merken
Sachsen

Emotionales Corona-Video aus dem Erzgebirgskreis

Die Corona-Lage im Erzgebirgskreis ist dramatisch. Wie angespannt die Lage ist, zeigt ein Twitter-Video. Eine Frau berichtet unter Tränen vom Tod ihres Mannes.

 1 Min.
Passanten gehen über den Marktplatz in Annaberg-Buchholz. Die Corona-Lage ist angespannt.
Passanten gehen über den Marktplatz in Annaberg-Buchholz. Die Corona-Lage ist angespannt. © dpa/Hendrik Schmidt

Annaberg-Buchholz. Mit dem sächsischen Erzgebirgskreis hat am Freitag eine Region in Deutschland die Inzidenz-Marke von 2.000 überschritten. Die Lage in dem Corona-Hotspot ist angespannt. Nun sorgt ein emotionales Video, das der MDR-Journalist Sven Knobloch am Freitag veröffentlichte, für Aufsehen. Es wurde tausendfach geteilt.

Zu sehen ist eine ältere Frau, die von ihren Eindrücken berichtet. "Ich bin doppelt geimpft und warte auf meine Booster-Impfung", sagt die Frau in dem 24 Sekunden dauernden Ausschnitt. "Mein Mann ist an Corona verstorben, ich war im Krankenhaus", berichtet sie. Nun halte sie sich von ihren Enkeln fern, weil sie Sorge habe, dass sie aus der Schule etwas nach Hause bringen. "Und jetzt fahre ich auf den Friedhof", sagt sie unter Tränen. Was hier passiere, dürfe nicht sein. Wäre im Sommer schon gehandelt worden, "wäre das nicht halb so schlimm".

Anzeige
Gute Aussichten für Jobs im Verkauf
Gute Aussichten für Jobs im Verkauf

HOLDER sucht Außendienst-Profis: Unbefristete Anstellung, geregelte Arbeitszeiten, attraktive Bezahlung und Firmenwagen.

Corona-Hotspot Erzgebirge: "Es ist zum Verzweifeln"

Weiterführende Artikel

RKI meldet erstmals mehr als 100.000 neue Corona-Fälle

RKI meldet erstmals mehr als 100.000 neue Corona-Fälle

Inzidenz steigt auf neuen Höchststand, PCR-Tests werden knapp, Kretschmer bei Termin von "Freien Sachsen" beschimpft - unser Newsblog.

Omikron-Fall in Hessen bestätigt

Omikron-Fall in Hessen bestätigt

In Südafrika verbreitet sich eine neue Coronavirus-Variante. Die WHO stuft sie als "besorgniserregend" ein. Nun wurde der dritte Fall in Deutschland nachgewiesen.

MDR-Journalist Knobloch schreibt zu dem Video: "Es ist zum Verzweifeln." Zahlreiche Twitter-Nutzer nehmen Anteil an der Situation. "Es tut mir so unendlich leid. Ich fühle mit den Menschen", kommentiert eine Twitter-Nutzerin. "Ich glaube, mein Herz ist gerade für die Frau gebrochen", schreibe eine andere. "Mir fehlen die Worte", kommentiert ein weiterer Nutzer. (hej)

Mehr zum Thema Sachsen