Leben und Stil
Merken

Heizkosten, Lidl, Winterzeit: Was sich im Oktober ändert

Der Oktober bietet für manche Heizungsbesitzer Möglichkeiten, an Geld zu kommen. In zwei Branchen steigt der Mindestlohn. Und auch in der Freizeit warten gute Nachrichten. Alle Änderungen im Überblick.

 6 Min.
Teilen
Folgen
Im Oktober müssen sich Verbraucherinnen und Verbraucher auf einige Änderungen einstellen.
Im Oktober müssen sich Verbraucherinnen und Verbraucher auf einige Änderungen einstellen. © dpa/SZ

Mit Beginn der Heizsaison könnten die Gaspreise sinken, denn zwei Gasumlagen sinken auf null. Wer etwa mit Heizöl oder Flüssiggas heizt, sollte die Frist für Brennstoffhilfe nicht verpassen. Im Oktober muss zudem die Steuererklärung 2022 abgegeben werden. In Sachsen beginnen die Herbstferien. Und der Discounter Lidl stellt sein Fleischsortiment um.

Der Oktober bringt also zahlreiche Änderungen für Deutschland und Sachsen - der Überblick:

Zwei Gasumlagen sinken auf null

Zum 1. Oktober entfallen vorerst zwei Umlagen, die einen Teil des Gaspreises ausmachen. Konkret sinken die Regelenergie-Umlage von 0,57 Cent je Kilowattstunde und die Konvertierungsumlage von 0,038 Cent auf jeweils null Cent. Wie die Versorger dies weitergeben, ist noch unklar.

Antragsfrist für Brennstoffhilfe

Wer mit Brennstoffen wie Heizöl oder Flüssiggas heizt und im vergangenen Jahr besonders von Preissteigerungen betroffen war, kann bis zum 20. Oktober bei den Behörden einen Antrag auf eine Brennstoffhilfe stellen. Der Heizkostenzuschuss von maximal 2.000 Euro ist an Bedingungen geknüpft. In Sachsen unterstützt die Verbraucherzentrale bei Bedarf bei der Antragsstellung.

Landtagswahlen in Bayern und Hessen

Am 8. Oktober entscheiden die Menschen in Hessen und Bayern über die Zusammensetzung der neuen Landtage. Rund 4,3 Millionen Wahlberechtigte sind aufgerufen, ihre Stimme bei der Landtagswahl in Hessen abzugeben. In Bayern sind 9,4 Millionen Menschen stimmberechtigt.

Höherer Mindestlohn in zwei Handwerksbranchen

Beschäftigte im Gerüstbau bekommen ab Oktober mehr Geld. Der Mindestlohn steigt von 12,85 Euro auf 13,60 Euro pro Stunde. In einem Jahr gibt es dann ein weiteres Plus auf 13,95 Euro. Mehr Lohn bekommen ab Oktober auch die Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk. So steigt der Ecklohn von 20,50 Euro auf 21,12 Euro pro Stunde.

Sommerzeit endet

Eine Stunde länger schlafen: Am letzten Sonntag im Oktober endet die Sommerzeit in Deutschland und den meisten europäischen Ländern. In der Nacht auf Sonntag, den 29. Oktober, werden die Uhren von 3.00 Uhr auf 2.00 Uhr zurückgestellt.

Herbstferien in mehreren Bundesländern

Die letzten Schulkinder im Süden Deutschlands sind gerade erst wieder in ihre Klassen zurückgekehrt, da starten die ersten Bundesländer bereits in die Herbstferien: Neben Sachsen ist es auch in Nordrhein-Westfalen und Thüringen ab dem 2. Oktober (mit Schulschluss am 29. September) so weit.

Unter anderem in Sachsen starten am 2. Oktober die Herbstferien.
Unter anderem in Sachsen starten am 2. Oktober die Herbstferien. © Bernd Weißbrot/dpa

Frist für Abgabe der Steuererklärung endet

Am 2. Oktober endet für Steuerpflichtige die gesetzliche Abgabefrist für die Steuererklärung 2022. Ausgenommen sind diejenigen, die ihre Erklärung von einer Steuerberatung oder einem Lohnsteuerhilfeverein erstellen lassen. Die Abgabefrist war wegen der Corona-Pandemie um zwei Monate verschoben worden. Eigentlich endet die Frist am 30. September 2023. Da dieses Datum jedoch auf ein Wochenende fällt, ist die Erklärung spätestens am 2. Oktober fällig.

Microsoft-Programme

Der Softwarekonzern bietet seine Programmpakete Microsoft 365 und Office 365 ab Oktober ohne den Kommunikationsdienst Teams an und senkt dafür den monatlichen Abopreis um zwei Euro. Hintergrund ist ein Verfahren der EU-Kommission.

WhatsApp funktioniert auf älteren Smartphones nicht mehr

Schlechte Nachrichten für Besitzer älterer Smartphones, die WhatsApp nutzen: Ab dem 24. Oktober wird der Messenger-Dienst nur noch mit dem Android-Betriebssystem der Version 5.0 und aktueller unterstützt. Betroffene Nutzer können keine Nachrichten mehr verschicken oder empfangen, werden allerdings rechtzeitig informiert, teilte der Tech-Riese Meta mit.

Ab dem 24. Oktober funktioniert WhatApp bei einigen älteren Android-Versionen nicht mehr.
Ab dem 24. Oktober funktioniert WhatApp bei einigen älteren Android-Versionen nicht mehr. © Symbolfoto: Ritchie B. Tongo/EPA FILE/dpa

Sat.1-Hauptnachrichten starten zehn Minuten früher

Sat.1 startet seine Newsstrecke in der Primetime ab dem 16. Oktober bereits um 19.45 Uhr. Das tägliche Nachrichtenformat wird damit zehn Minuten länger.

Corona-Impfstoff für Kinder

Ab dem 2. Oktober soll der neue angepasste Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer für Kinder zwischen fünf und elf Jahren ausgeliefert werden. Das Präparat wurde an die Omikron-Sublinie XBB.1.5 angepasst.

Deutsche Bahn stellt Ticketsystem um

Die Deutsche Bahn verkauft ihre Spartickets im Fernverkehr ab dem 1. Oktober auch in den Reisezentren und bei Agenturen nur noch bei Angabe einer Handynummer oder einer E-Mail-Adresse. Die Tickets können weiterhin auch ausgedruckt werden und sehen lediglich etwas anders aus als jene Fahrscheine, die derzeit zum Teil noch ausgegeben werden. Die Kunden können auch die Kontaktdaten anderer Menschen angeben, wenn sie das Ticket für andere kaufen. Die Änderung betrifft zunächst nur die Sparpreise der Bahn. Beim Kauf am Automaten gilt die neue Regelung nicht

Züge fahren wieder bis Dresden Hauptbahnhof

Seit dem 3. Juni enden die Fahrten der Züge aus Cottbus, Hoyerswerda und Elsterwerda im Bahnhof in Dresden-Neustadt. Grund für diese Einschränkungen ist die aufwändige Sanierung einer Brücke vorm Dresdner Hauptbahnhof. Jetzt gibt es gute Nachrichten für Bahnfahrer. Ab dem 2. Oktober geht es wieder bis zum Endhaltepunkt Dresden-Hauptbahnhof. Zudem fahren die Züge wieder zu den regulären Fahrzeiten. Betroffen waren die Züge der Regionallinien RE 15 (Hoyerswerda–Dresden), RE 18 (Cottbus–Dresden) und RB 31 (Elsterwerda–Dresden). Mehr Infos dazu finden Sie hier.

Ab dem 2. Oktober geht es aus Hoyerswerda, Elsterwerda und Cottbus über Großenhain wieder bis zum Endhaltepunkt Dresden Hauptbahnhof.
Ab dem 2. Oktober geht es aus Hoyerswerda, Elsterwerda und Cottbus über Großenhain wieder bis zum Endhaltepunkt Dresden Hauptbahnhof. © Sven Ellger (Archivfoto)

Lidl stellt Fleischsortiment um

Der Discounter Lidl krempelt sein Sortiment um: Das Unternehmen will künftig verstärkt auf bessere Haltungsformen bei Tierprodukten achten. Ab Oktober wird das Rindfleisch-Sortiment auf Haltungsstufe 3, Außenklima, umgestellt. Bis Anfang 2024 soll das gesamte Fleischsortiment auf die Haltungsstufen 3 und 4, Premium, umgestellt sein. Im kommenden Jahr soll dies auch bei der Frischmilch der Lidl-Eigenmarke der Fall sein.

Höhere Preise für DHL-Geschäftskunden

Der Paketdienst DHL erhöht ab 1. Oktober schrittweise seine Preise für Geschäftskunden und begründet dies mit der Inflation und höheren Löhnen. Für Privatkunden ändert sich nichts.

Verbot von Aroma-Tabak für Tabakerhitzer

Schokolade, Vanille, Kirsche oder andere Aromen sind in Tabak für Tababerhitzer ab dem 23. Oktober nicht mehr erlaubt. Zuvor galt das Verbot von Aroma-Tabak nur für Zigaretten und Drehtabak. Zudem müssen auf den Verpackungen der Erhitzer dann auch Warnhinweise mit Text und Bild sein.

Müssen Schockbilder auf Zigarettenschachteln an Kassen zu sehen sein?

Ein Urteil zu der Frage, ob Schockbilder auf Zigarettenschachteln an Kassen zu sehen sein müssen, will der Bundesgerichtshof am 26. Oktober verkünden. Die Nichtraucher-Initiative Pro Rauchfrei hatte geklagt, weil an den Kassen zweier Münchner Supermärkte Zigaretten über Automaten angeboten wurden, ohne dass Warnhinweise für die Kunden von außen sichtbar waren.

Was kommt Gutes auf den Büchermarkt?

Orientierung für Lesefans gibt es auf der Frankfurter Buchmesse, in diesem Jahr in ihrer 75. Ausgabe. Los geht es am 18. Oktober zunächst für das Fachpublikum. Zwei Tage später können dann auch Privatbesucherinnen und -besucher auf die Messe. Ehrengastland ist in diesem Jahr Slowenien.

Auf welche Neuheiten können sich Spielefans freuen?

Antworten verspricht die Essener Leitmesse für Gesellschaftsspiele "Spiel '23" ab dem 5. Oktober. Gut 850 Aussteller aus 55 Nationen stellen Neuheiten rund um Karten-, Brett- und Würfelspiele vor. Im vergangenen Jahr kamen knapp 150.000 Besucher. (dpa/SZ/hek)