SZ + Feuilleton
Merken

Sachsens dienstälteste Schlagzeugerin mag nicht unterrichten

Angela Ullrich gründete 1976 in Dresden die erste Mädchen-Band der DDR. Bis heute kann die Schlagzeugerin vom Rock ’n’ Roll nicht lassen und spielt jetzt in Meißen.

Von Andy Dallmann
 8 Min.
Teilen
Folgen
Schlagzeugerin mit amtlichem Hochschulabschluss: Angela Ullrich 1988 mit Agentur Null bei einem Open-Air-Konzert in Jena.
Schlagzeugerin mit amtlichem Hochschulabschluss: Angela Ullrich 1988 mit Agentur Null bei einem Open-Air-Konzert in Jena. © privat

Meißen. Nicht die Beatles, nicht die Rolling Stones, überhaupt keine Band aus dem Westen. „Unsere Helden waren die Puhdys“, sagt Angela Ullrich und gönnt sich ein breites Grinsen. „Die haben wir damals live gesehen und wir wussten nach diesem ersten Konzert sofort: Wie die wollen wir auch sein.“ Das war 1976 in Dresden, wo sich abseits der Reichweite bundesdeutscher Medien auch der Einfluss internationaler Musiktrends auf den Geschmack junger Menschen in Grenzen hielt. Dafür brannte die jäh entfachte Leidenschaft in Angela Ullrich und ihren Freundinnen umso heftiger. Die Achtklässlerinnen gründeten sofort nach ihrem Erweckungserlebnis eine Band.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!