Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Dresdner Tierheim warnt vor Tier-Geschenken

Im Dresdner Tierheim sind aktuell mehr als 80 Katzen und 30 Hunde untergebracht. Die Mitarbeiter warnen davor, zu Weihnachten unbedacht Tiere zu schenken.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Im Dresdner Tierheim leben viele Katzen. Damit es nicht noch mehr werden, sollten Tiere nicht unbedacht zu Weihnachten verschenkt werden.
Im Dresdner Tierheim leben viele Katzen. Damit es nicht noch mehr werden, sollten Tiere nicht unbedacht zu Weihnachten verschenkt werden. © dpa/Paul Zinken (Symbolfoto/Archiv)

Dresden. Nicht nur kurz vor dem Weihnachtsfest wünschen sich viele ein Haustier. Hund, Katze oder Meerschweinchen sind wunderbare Freunde und Familienmitglieder. Aber ein Tier ist zumeist nicht das passende Geschenk unter dem Weihnachtsbaum, mahnt das Dresdner Tierheim.

Vielmehr sollte die Entscheidung für ein Haustier sehr gut überlegt sein. "Ein Tier braucht nicht nur Streicheleinheiten, sondern es erfordert viel Zeit und Aufmerksamkeit, Erziehung und nicht zuletzt auch Geld für Futter, Tierarzt und Ausstattung."

Das städtische Tierheim prüft deshalb vor einer Vermittlung genau, ob das gewünschte Tier zur neuen Familie passt und alle dem neuen Haustier zustimmen. Das Tierheim stellt alle Tiere, die zur Vermittlung stehen, im Internet vor. Bei Interesse kann ein Termin vereinbart werden.

Der zuständige Tierpfleger nimmt sich Zeit für ein ausführliches Gespräch. Wenn der Entschluss gefasst wurde, ein Tier anzuschaffen, dann warten im Tierheim Dresden mehr als 30 Hunde, 85 Katzen und 65 sonstige Tiere auf ein neues Zuhause. Bisher konnten dieses Jahr 90 Hunde, 213 Katzen und 163 andere Tiere vermittelt werden.

Das Tierheim Dresden hat 64 Plätze für Hunde, 100 Katzenplätze, drei große Innenvolieren, zwei große Außenvolieren, ein Schildkrötenaußengehege, Reptilienzimmer und zwei Zimmer komplett für Nager. Besonders viele Plätze sind aktuell in der Quarantäne belegt: bei den Katzen mehr als 40 und bei den Hunden neun. Deshalb soll in absehbarer Zeit mit dem Bau einer Station begonnen werden.