merken
Dynamo

Dynamo holt zwei neue Offensivkräfte

Patrick Weihrauch kommt aus Bielefeld nach Dresden, Christoph Daferner vom SC Freiburg. Er hat allerdings zuletzt bereits in Sachsen gespielt.

Dynamo Dresden Neuzugänge Christoph Daferner (l.) und Patrick Weihrauch
Dynamo Dresden Neuzugänge Christoph Daferner (l.) und Patrick Weihrauch © SGD/Dennis Hetzschold

Dresden. Dynamo überholt sich selbst. Am Donnerstag wurden zwei Neuzugänge binnen 33 Minuten bekanntgegeben, diesmal liegt lediglich eine halbe Stunde zwischen den Pressemitteilungen: Nach Christoph Daferner vom SC Freiburg haben die Dresdner auch Patrick Weihrauch verpflichtet, der in der vorigen Saison beim Bundesliga-Aufsteiger Arminia Bielefeld gespielt hat.

Damit hat der Fußball-Drittligist bereits zwölf Spieler für den Neustart in der 3. Liga geholt. Nach dem Abstieg waren die Verträge mit 17 Profis nicht verlängert worden, zudem verließen in dieser Woche Alexander Jeremejeff, der an den niederländischen Erstligisten FC Twente Enschede ausgeliehen wurde, sowie Matthäus Taferner zum Wolfsberger AC den Verein. Trainer Markus Kauczinski hatte daraufhin angekündigt, dass Verstärkungen kommen.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Becker lobt die Laufstärke beider Spieler

Mit Daferner wurde ein weiterer Mittelstürmer verpflichtet, der 22-Jährige erhält einen Vertrag für drei Jahre bis 2023.   Wie üblich heißt es in der Pressemitteilung: Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Weihrauch ist 26 Jahre und offensiver Mittelfeldspieler, er unterschrieb bis 30. Juni 2022.

Sportgeschäftsführer Ralf Becker bezeichnet Dafener als physisch robusten und laufstarken Angreifer. Er habe sowohl im Spiel mit als auch gegen den Ball seine Qualitäten. "Er vereint Mentalität sowie fußballerische Klasse und wird den Konkurrenzkampf in unserem Angriffsspiel weiter erhöhen“, erklärt Becker. In Weihrauch sieht er einen technisch gut ausgebildeten Spieler, der eine Menge Erfahrung mitbringt. "Zudem zeichnet Patrick seine Laufstärke und ein gutes Positionsspiel aus.“

Vor ihrer Vertragsunterschrift absolvierten beide Spieler in der Dresdner Uniklinik den Medizincheck. Sie werden am Freitag, 16 Uhr, zum ersten Mal unter Chefcoach Markus Kauczinski mit ihrer neuen Mannschaft trainieren. "Die persönlichen Gespräche mit den Verantwortlichen und die sportlichen Ziele des Vereins haben mich davon überzeugt, dass dieser Schritt jetzt für mich zur richtigen Zeit kommt", wird Daferner zitiert. Weihrauch meint: "Die Verantwortlichen von Dynamo Dresden haben mich in den Gesprächen zu 100 Prozent überzeugt. Ich habe mich deshalb ganz bewusst für diesen Schritt entschieden, da ich davon überzeugt bin, dass mit der SGD und dem gesamten Umfeld in den kommenden Jahren noch einiges möglich ist."

Für Aue in 21 Spielen ein Tor erzielt

Daferner spielte in der Jugend zunächst beim FC Augsburg, von wo er 2014 in den Nachwuchs des TSV 1860 München wechselte. Bei den "Löwen" durchlief Daferner die U17 sowie U19 und spielte zudem in der zweiten Mannschaft der Münchner, ehe er 2017 zum SC Freiburg ging. Bei den Breisgauern erzielte der 1,89 Meter große Stürmer für die zweite Mannschaft in 60 Spielen 24 Tore in der Regionalliga, bereitete acht Treffer vor und feierte zudem im April 2019 sein Bundesliga-Debüt. In der abgelaufenen Saison war Daferner von Freiburg zum FC Erzgebirge in die 2. Bundesliga ausgeliehen. Dort kam er auf  21 Einsätze, davon drei in der Startelf, und erzielte einen Treffer. 

Weiterführende Artikel

Dynamo: Zwei kommen, einer geht

Dynamo: Zwei kommen, einer geht

Mit Jonathan Meier und Julius Kade holen die Dresdner die Neuzugänge neun und zehn. Einer spielte beim FC Bayern. Matthäus Taferner wechselt in die Heimat.

Auch Weihrauch hat im Nachwuchs bei 1860 München gespielt, später beim FC Bayern. Dort absolvierte der ehemalige Junioren-Nationalspieler für die U23 insgesamt 119 Spiele. Dabei erzielte er 32 Tore und bereitete 17 Treffer vor. Anschließend kam er in der Saison 2016/17 für die Würzburger Kickers 20-mal in der 2. Bundesliga zum Einsatz, erzielte zwei Tore. Zuletzt spielte der 1,81 Meter große Mittelfeldmann drei Jahre bei Arminia Bielefeld und feierte mit der Mannschaft von Ex-Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus in dieser Saison den Aufstieg in die Bundesliga. Allerdings kam er dabei nur fünfmal zum Einsatz und erhielt keinen neuen Vertrag. (SZ)

Wer kommt als Nächster zu Dynamo, was passiert rund um die Mannschaft? Alle Informationen gibt es kompakt jeden Donnerstagabend im Dynamo-Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo