merken
Leben und Stil

Smartphone-Verbot im Schlafzimmer

Häufig begleitet einen das Smartphone bis ins Bett. Stopp, sagt eine Expertin. Und erklärt, warum das Handy lieber draußen bleibt.

Surfen statt schlafen? Manchmal kann man sich auch im Bett kaum vom Smartphone trennen.
Surfen statt schlafen? Manchmal kann man sich auch im Bett kaum vom Smartphone trennen. © Christin Klose/dpa

Saarbrücken. Für einen erholsamen Schlaf sollte das Smartphone aus dem Schlafzimmer verbannt werden. Außerdem ist es ratsam, das Gerät einige Zeit vor dem Zubettgehen nicht mehr in die Hände zu nehmen. Das blau leuchtende Licht des Displays unterdrücke die Melatonin-Produktion, erläutert Barbara Nützel von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken. Melatonin sei für einen erholsamen Schlaf essenziell.

Das blaue Licht aktiviere uns, mache uns wach und störe unseren Schlaf ganz erheblich, so Nützel. Wer hingegen im Schlafzimmer auf Smartphone oder Tablet verzichtet, schlafe besser und wache am nächsten Morgen erholt und mit neuem Elan auf.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Weiterführende Artikel

Falsche Paket-SMS infiziert Smartphones

Falsche Paket-SMS infiziert Smartphones

Eine neue Masche verteilt Schadsoftware. Wer darauf reingefallen ist, sollte den Trojaner aber nicht sofort löschen.

Zahl der Smartphone-Nutzer steigt

Zahl der Smartphone-Nutzer steigt

Neun von zehn Deutschen können sich ein Leben ohne die Geräte nicht mehr vorstellen.

Das alte Smartphone einfach entsorgen?

Das alte Smartphone einfach entsorgen?

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um sein altes Smartphone zu entsorgen. Mittlerweile besitzt fast jeder ein Handy, bzw. ein Smartphone.

"Smartphones verdummen unsere Kinder"

"Smartphones verdummen unsere Kinder"

Seit Corona ist die Handynutzung massiv gestiegen. Das hat dramatische Folgen, sagt eine Ärztin. Ein Screening soll helfen.

Aus Sicht der Expertin können auch ständige Erreichbarkeit und digitaler Stress zu einem schlechten Schlaf beitragen - weil man dann abends, wenn man zur Ruhe kommen möchte, sprichwörtlich "unter Strom" steht. Deshalb empfiehlt sie Smartphone-Pausen, die man nutzt, um bewusst offline zu gehen: Seien es einige Stunden pro Tag oder mehrere Tage lang.

Das soll dazu beitragen, ein "neues Medienbewusstsein" zu entwickeln und sich die eigene Smartphone-Nutzung bewusst vor Augen zu führen - und diese gegebenenfalls zu drosseln. (dpa)

Mehr zum Thema Leben und Stil