SZ + Görlitz
Merken

"Man kann in Görlitz keine Landratswahl gewinnen"

Politikwissenschaftler Julian Nejkow spricht über AfD-Erfolge in Görlitz, die Aussichten von Stephan Meyer und Enttäuschung über Mitte-Links-Parteien.

Von Susanne Sodan
 6 Min.
Teilen
Folgen
Für Stephan Meyer werden auch in den kommenden Wochen Termine anstehen wie hier bei den "Bürgern für Görlitz". Auch für Sebastian Wippel von der AfD geht der Wahlkampf in die Verlängerung.
Für Stephan Meyer werden auch in den kommenden Wochen Termine anstehen wie hier bei den "Bürgern für Görlitz". Auch für Sebastian Wippel von der AfD geht der Wahlkampf in die Verlängerung. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Rund 46 Prozent der Stimmen zur Landratswahl gingen im Kreis Görlitz an den CDU-Kandidaten Stephan Meyer, 35,5 Prozent an Sebastian Wippel von der AfD. Heißt, es wird einen zweiten Wahlgang geben. Das war absehbar. Und doch hatte der erste Wahlgang am Sonntag ein paar Überraschungsmomente, sagt der Görlitzer Politikwissenschaftler Julian Nejkow.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz