merken
PLUS Görlitz

Was fließt da in die Neiße?

Nahe der Stadtbrücke war am Donnerstag das Wasser auf polnischer Seite verfärbt. Hilfe aus Deutschland wurde nicht angefordert.

Eine zunächst unbekannte Flüssigkeit gelangte am Donnerstag auf polnischer Seite in die Neiße.
Eine zunächst unbekannte Flüssigkeit gelangte am Donnerstag auf polnischer Seite in die Neiße. © Matthias Wehnert Photos

Umweltskandal an der Neiße in Zgorzelec! So vermuteten es jedenfalls Passanten am Donnerstag. Unweit der Stadtbrücke hatte sich das Wasser auf polnischer Seite verfärbt, von einer "unbekannten Flüssigkeit" war zunächst die Rede.

Dem Umweltamt des Landkreises Görlitz und der Landestalsperrenverwaltung lagen bis zum späten Nachmittag keine Informationen vor. Doch die Görlitzer Berufsfeuerwehr weiß nach einem Schreiben von polnischer Seite mehr. "Das Ganze hängt mit der Überprüfung eines Lecks des Heizungsnetzes in Zgorzelec am Montag zusammen", sagt Brandoberinspektor Remo Kölzsch auf SZ-Nachfrage. Überschüssiges Wasser sei abgelaufen.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Keine Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt

Das Neißewasser habe sich verfärbt durch eine Farbe, die in der Lebensmittelindustrie verwendet wird, hat Kölzsch aus dem Schreiben entnommen. Die polnische Seite habe sich allein gekümmert, Hilfe aus Deutschland wurde nicht angefordert. Und weiter: "Es gibt keine Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt." Von einem Umweltskandel kann also offenbar nicht die Rede sein.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz