Kamenz
Merken

Neues Notarzteinsatzfahrzeug für Kamenzer Rettungswache

Die Kamenzer Rettungswache hat ein neues Fahrzeug bekommen. Es ist mit moderner Medizintechnik ausgestattet.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Amtsleiter des Ordnungsamtes, René Burk (Mitte) überreichte die Fahrzeugschlüssel des neuen Notarzteinsatzfahrzeugs an die Falck Notfallrettung und Krankentransport GmbH Hamburg und den Standortleiter Oberarzt Dr. Tilo Driesnack (r.).
Der Amtsleiter des Ordnungsamtes, René Burk (Mitte) überreichte die Fahrzeugschlüssel des neuen Notarzteinsatzfahrzeugs an die Falck Notfallrettung und Krankentransport GmbH Hamburg und den Standortleiter Oberarzt Dr. Tilo Driesnack (r.). © Landratsamt Bautzen

Kamenz. Die Rettungswache in Kamenz hat ein neues Notarztfahrzeug. Es wurde am Montagvormittag an der Rettungswache auf der Güterbahnhofstraße übergeben. Der Amtsleiter des Ordnungsamtes, René Burk, überreichte die Fahrzeugschlüssel an die künftigen Nutzer: die Falck Notfallrettung und Krankentransport GmbH, die im Rettungsdienst für den Landkreis arbeitet, und an den Standortleiter Oberarzt Dr. Tilo Driesnack.

Das neue Fahrzeug, teilt die Pressestelle des Landratsamtes mit, ist der Ersatz für ein älteres Modell, das nun als Reservefahrzeug dienen wird. Das neue Fahrzeug sei auf einem Fahrgestell von Mercedes Benz aufgebaut und durch einen Spezialausbauer ausgerüstet worden.

Mit moderner Medizintechnik ausgerüstet

Es verfüge über modernste Medizinprodukte wie beispielsweise Beatmungstechnik, ein Thoraxkompressionsgerät zur Reanimation und eine Spritzenpumpe. "Darüber hinaus können die vorhandenen Notfall-EKGs an die kardiologischen Abteilungen in den Kliniken übertragen werden, sodass eine sehr schnelle Auswertung durch die Fachärzte möglich ist und damit ein fachgerechter Patiententransport in die dafür spezialisierte Klinik erfolgen kann", teilt die Pressestelle mit.

Das neue Einsatzfahrzeug beinhalltet modernste Medizinprodukte wie beispielsweise Beatmungstechnik, ein Thoraxkompressionsgerät zur Reanimation und eine Spritzenpumpe.
Das neue Einsatzfahrzeug beinhalltet modernste Medizinprodukte wie beispielsweise Beatmungstechnik, ein Thoraxkompressionsgerät zur Reanimation und eine Spritzenpumpe. © Landratsamt Bautzen

Der Gesamtwert des neuen Fahrzeugs mitsamt der medizinisch-technischen Ausstattung beläuft sich auf 130.000 Euro. Das Geld kommt von den Krankenkassen.

Das neue Notarzteinsatzfahrzeug wird mit einem Notfallsanitäter oder Rettungsassistent und einem Notarzt besetzt. Es ist an 365 Tagen, 24 Stunden im Dienst. Die Notärzte werden von der Klinik in Kamenz gestellt und über einen Dienstplan der Arbeitsgemeinschaft Notärztliche Versorgung ergänzt.

2022 voraussichtlich 84.000 Rettungseinsätze im Kreis

Der Landkreis ist Träger des Rettungsdienstes und damit verantwortlich für die Bereitstellung von Rettungswachen und Rettungsdienstfahrzeugen. Zum Wagenpark des Rettungsdienstes im Landkreis Bautzen gehören nach Angaben des Landratsamtes über 70 Fahrzeuge.

Im Jahr 2022 werden laut Schätzung voraussichtlich insgesamt 2.280.000 Kilometer mit den Einsatzfahrzeugen zurückgelegt. Bis zum Jahresende würden etwa 84.000 Einsätze erfolgen. 384 Kolleginnen und Kollegen arbeiten aktiv im Rettungsdienst, davon 150 Notfallsanitäter, 57 Rettungsassistenten, 126 Rettungssanitäter, 10 Rettungshelfer und 25 Auszubildende zum Notfallsanitäter. (SZ)