Sport
Merken

Fußball-Chef Schiebe erklärt seinen Abschied auf Raten

Der Kreisverbands-Präsident wechselt zum Kreissportbund. Dem Fußball will er aber weiter erhalten bleiben.

 0 Min.
Teilen
Folgen
Julian Schiebe bei seiner Rede zum Kreissporttag.
Julian Schiebe bei seiner Rede zum Kreissporttag. © Daniel Schäfer

Von Falk Rösler

Pirna. Des einen Leid ist des anderen Freud – mit diesem Sprichwort könnte man den Wechsel des Präsidenten des Fußballkreisverbands (KVFSOE), Julian Schiebe, an die Spitze des Kreissportbundes (KSB) charakterisieren. Ohne Gegenstimmen, bei sechs Enthaltungen, wurde der 27-Jährige am 3. Mai vom Kreissporttag in sein neues Ehrenamt gewählt. Die konstituierende Sitzung des KSB-Vorstandes findet am 18. Mai statt. Den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat Schiebe Auftaktgespräche angeboten, um damit den Neustart beim krisengeschüttelten KSB einzuleiten.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Auch der Beginn seiner Regentschaft beim KVFSOE im August 2018 war kein Sprung ins Wohlfühlbecken, stand der Verband doch nach dem nicht ganz freiwilligen Rücktritt Schiebes Vorgängers vor einer Zerreißprobe. Mit viel Gesprächsbereitschaft, Geduld und Teamarbeit gelang es dem jungen Funktionär, die Wogen wieder zu glätten und seitdem neue Strukturen im Kreisfußball aufzubauen. Natürlich musste er als Präsident auch mit Kritik umgehen. Dazu sagt er: „Dass man als Vermittler zwischen über 50 Vereinen nicht immer jeden gleichermaßen beglücken kann, hat der guten Zusammenarbeit auch aus meiner Sicht nicht geschadet. Mein Anliegen war, die Vereine immer so gut es ging mitzunehmen und den kurzen Draht anzubieten.“

Wie Schiebes Worten weiter zu entnehmen ist, wird sein Abgang beim KVFSOE ein Abschied auf Raten sein, wobei er dem Kreisfußball keineswegs gänzlich verloren geht. „In der Sitzung des KVFSO-Präsidiums am 9. Mai bin ich dem Wunsch der Mitglieder gefolgt und habe zugesagt, den Übergang zur neuen Saison, der stets mit hohem organisatorischem Aufwand verbunden ist, noch für einige Wochen zu begleiten sowie die Nachfolgersuche zu unterstützen. Anschließend lege ich mein Amt nieder. Dem Kreisfußball bleibe ich, wenn es von den Vereinen gewünscht wird, auch beim KVFSOE treu. Hier möchte ich im Bereich der Ehrenamtsförderung weiter mithelfen. Als Schiedsrichter bin ich nach wie vor in der Sachsenliga aktiv.“

Die Leitung des Kreisverbandes werden laut Schiebe zunächst seine beiden jetzigen Vizepräsidenten Philipp Jacob und Ralf Münnich in enger Zusammenarbeit mit Geschäftsführer Paul Leiteritz übernehmen.

Weiterführende Artikel

Neubeginn mit Schlussstrich beim Kreissportbund SOE

Neubeginn mit Schlussstrich beim Kreissportbund SOE

Der Kreissporttag wählt ein neues Führungsteam und diskutiert über den jüngsten Skandal. Dabei tut sich eine Kluft zwischen Generationen auf.

Neuer Kopf wäre die Chance für den Kreissportbund SOE

Neuer Kopf wäre die Chance für den Kreissportbund SOE

Nach den Negativschlagzeilen könnten die Neuwahlen den Befreiungsschlag bringen. Die Mitgliedsvereine haben es in der Hand. Ein Kommentar.

SOE: Fußball-Chef als neuer Kreissportbund-Präsident?

SOE: Fußball-Chef als neuer Kreissportbund-Präsident?

Vor der Wahl am Dienstag ist der Name von Julian Schiebe im Gespräch. Mit Blick auf den jüngsten Skandal im KSB kommt aber noch keine Aufbruchstimmung auf.

Bestätigt hat der Kreisverband inzwischen die vorzeitige Beendigung des Spielbetriebes in den Kreisligen zum letzten Juniwochenende. Die sportliche Wertung erfolgt mit dem dann erreichten Tabellenstand. Alle Auf- und Abstiegsregelungen kommen, wie vor Saisonbeginn festgelegt, zur Anwendung. Die Pokalfinals der Herren und Frauen finden am 18. Juni in Neustadt statt.

Mehr zum Thema Sport