SZ + Zittau
Merken

"Werden offene Grenzen mehr schätzen"

Der Politologe Lukáš Novotný spricht im SZ-Interview über Sündenböcke in der Corona-Krise und die Situation im Grenzgebiet.

Von Steffen Neumann
 6 Min.
Teilen
Folgen
Geschlossene Grenzen – das war in Europa kaum mehr vorstellbar. Doch jetzt ist es, wie hier an der sächsisch-tschechischen Grenze, Realität. Lukáš Novotný ist Politologe, befasst sich mit Politik deutschsprachiger Länder und europäischer Integration.
Geschlossene Grenzen – das war in Europa kaum mehr vorstellbar. Doch jetzt ist es, wie hier an der sächsisch-tschechischen Grenze, Realität. Lukáš Novotný ist Politologe, befasst sich mit Politik deutschsprachiger Länder und europäischer Integration. © Daniel Schäfer/privat

Seit anderthalb Monaten ist die Grenze nach Tschechien fast dicht. Nicht nur für das Grenzgebiet hat das dramatische Folgen, sondern auch für Europa. Aber es gibt auch ermutigende Zeichen, meint Politologe Lukáš Novotný.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau