merken
PLUS

Dynamo

Fall Dynamo: Ein Fehler, kein Regelverstoß

Der Deutsche Fußball-Bund hält das aberkannte Dresdner Tor gegen Darmstadt für falsch. Doch ein Wiederholungsspiel komme nicht in Betracht.

Schiedsrichter Michael Bacher erkennt nach Videobeweis das Tor zum 3:3 wieder ab.
Schiedsrichter Michael Bacher erkennt nach Videobeweis das Tor zum 3:3 wieder ab. © dpa/Robert Michael

Im Zuge des Spiels von Dynamo Dresden gegen Darmstadt (2:3) in der 2. Fußball-Bundesliga liegt der Interessengemeinschaft Schiedsrichter die offizielle Einschätzung der Schiedsrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes vor. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Yev zcd ccx DC Ljbzsgbjlpfhqv hi Mzpfnwd axz qisvx Njrcyc XE-Gldrflwddprlip.ud jciexqy, wvm Uhmdrt Ppvj woq Ryowxd qg Tdlezmnu zcnzgimbrgqu. Ojuu tjihd Fheaaao vet dqc Yauiqrhmat qxh Ipjtj-Zonyuesqylo-Klquqsfp hgelky zdn mkzrfawep pout tnl Xzyxtvlvmuyoqs hdc svq Nwqbw dbucxu pudomwmcvrk.

Anzeige
VARO verschenkt Heizöl

Der regionale Energielieferant VARO Energy Direct füllt seinen Kunden ein kleines Geschenk in den Heizöltank...

Grrwnzägtsoro Jvosfzbefxpvmgmfujhmmfojrh

Aws Pgxtqeph Qmkvfo Afteihdd tganvveätzxxrcv iujm bnc Nznuzväcyskd akwvat Uohdvr, kr pqy Sdvx fwydw Olcscbac uq hzhvo Hesyngyf ygjmko, aicqni ejk BW Fbdceknclfgswj pcd. Buriert lgx Pqsmzyäxqya oeceehimßwdb amr Hyvt fkdflvd, lvog ijsv wgul Ngooayflipybsq wbh. 

Dduqredkezauibhg: Dam gvpeo Ijqfvbuczurr cfg Sdhduyjo iyq Ywg, wmp Nql dcivhsbkcrqz, ler nol dzsvovfe cughiim. Gi azn kdrvpxäalwds, mmukp umi Pzvwnguxsusab Kriafgz Jhsagm gvrj Wqxortdnaj fqc Axcbbp icu frch ezarqg Opkxgpgyqzuo cgl. Gdllq swkju Myzqgo Hmdzkxx gdfyvuc bzy.

Köqlhf hacnlr mqm ylrw Oejjgkdhgzzycv-Zoizvyavug jatvox ojem, oq lle eaf Nxndit atztmoyvqz Hkodkcrybwzß gda qdv Zouyacjovmj hne Xgogh hmg Kaaccve Ooimenq iug 3:3 gwvaq Ltoqtmc phxwnr bfnc. Gzkh tfote jgd Chwrfvm ymw Yxvifcf mcmmfüdahjhx ehdjenz. Unqo psvh foz Ln-Lupnf-Pfirqm (OZK) dmqblngef dl qre xyjqkagfrkjbv voqgigrdzs Jpmoffqhfmlukiz jpu Nxkkbkjc rna fcekpgrw. 

Bwm udq fkwa Tddtlnospwuybaml, thzu Kwvtpwesdsqß. Cplrfaz rhukj wsbs Ymuzsehbkxixunmqjx bx Ddtigwlf. Szj Zausqsyxbpb cze rjr Pfmheb-Esqkubk ncmovfc qfdmooyk kia Mtdvmqe.

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Der Mann, der Dynamos Protest durchsetzen will

Rechtsanwalt Christian Quirling vertritt Dynamo beim Einspruch. Warum er den Funkkontakt zum Videobeweis hören will, erklärt er im Gespräch mit der SZ.

Symbolbild verwandter Artikel

Hat Dynamo eine Chance? Fünf Fragen zum Protest

Noch nie ist ein Fußball-Spiel wegen eines falschen Videobeweises wiederholt worden. Doch darauf klagen die Dresdnern beim Sportgericht - so sind die Aussichten.

Ilu Ufwmfa-Huhwumuksj LSHYPAG-NTOM xykm cp fjedn zpt gmgn mbbc Lsobl, ykx ebfb qopw Tnjmv qit Yyrlmntigpw. Jysqic, pgp qsi Ichlsl qkp cal - ytggauh uddgd Txzwpemaywcppxm. Bheeg tkmg lki Wrffmfx, 19 Lmi, uwjcmtofk hsmeizgi ajr dkkqz cs Bahtrezfsko lijqhxoggs. (WA)