merken

Dresden

Umstrittenes Kunstwerk verlässt den Neumarkt 

Das „Denkmal für den permanenten Neuanfang“ sorgte vor zwei Jahren für heftige Debatten. Nun wird es abgebaut, bleibt aber in Dresden.

Zur Premieren-Präsentation genoss die Skulptur noch Polizeischutz, später gewöhnten sich die besorgten Bürger an den Anblick des Objekts. © Ronald Bonß

In den letzten Wochen fiel die Installation aus einer Hebebühne, Gerüstteilen und einem halben Arm kaum noch auf. Seitdem der Bauzaun weg ist, der das Gelände mit dem „Grünen Gewandhaus“ vom Rest des Neumarkts abgetrennt hat, steht das „Denkmal für den permanenten Neuanfang“ fast schon zentral und ist trotzdem nur wenigen Besuchern ein Foto wert.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden