merken

Pirna

Kretschmer hört IPO-Gegnern zu

Der Ministerpräsident trifft sich mit vier frustrierten Bürgern im Landtag. Zu den IPO-Plänen bei Pirna hat er eine klare Meinung.

IPO-Gegner Wild, Düring, Reimann und Borchers bei Ministerpräsident Kretschmer (v.l.). „Die Bürger fühlen sich durch fehlende Mitsprachemöglichkeiten eingeschränkt.“ © Daniel Förster

Die Planungen für den Industriepark Oberelbe am Pirnaer Autobahnzubringer sofort stoppen, alternative innerstädtische Flächen für Gewerbeansiedlungen prüfen – diese Forderungen haben am Mittwoch vier Bürger aus Pirna, Heidenau und Dohna an Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) gestellt. Darunter waren auch Initiatoren der Heidenauer und Dohnaer Bürgerbegehren gegen den IPO.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden