merken
PLUS Görlitz

Böhme-Denkmal wieder aufgetaucht

2011 wurde die Skulptur in Zgorzelec aufgestellt. Voriges Jahr war sie wegen Bauarbeiten fort. Jetzt hat sie einen neuen Standort - sehr nah an Görlitz.

Das Jakob-Böhme-Denkmal in Zgorzelec
Das Jakob-Böhme-Denkmal in Zgorzelec © Nikolai Schmidt

Eine Skulptur zur Erinnerung an den Philosophen und Mystiker Jakob Böhme steht jetzt auf der Zgorzelecer Seite der Altstadtbrücke. Neu ist die Skulptur nicht, sie wurde umgesetzt. Früher stand sie einen reichlichen Kilometer hinter der Stadtbrücke am Zgorzelecer Blumenplatz. Dort wurde voriges Jahr gebaut. Aus der Kreuzung, wo die Straßen Bohaterów Getta, Warszawska und Okrzei aufeinandertreffen, ist ein Kreisverkehr entstanden. Und ein neues Böhme-Denkmal aufgebaut worden.  

Die neue Jakob-Böhme-Plastik im Zentrum von Zgorzelec. Unumstritten ist die Gestaltung bei den Zgorzelecern aber nicht, wie sich in den sozialen Netzwerken erkennen lässt.
Die neue Jakob-Böhme-Plastik im Zentrum von Zgorzelec. Unumstritten ist die Gestaltung bei den Zgorzelecern aber nicht, wie sich in den sozialen Netzwerken erkennen lässt. © Nikolai Schmidt

Das bisherige - ein Buch mit einem Paar Schuhe - war eingelagert, jetzt wurde es an die  Altstadtbrücke gesetzt. Das Schuhpaar symbolisiert Jakob Böhmes Beruf als Schuhmacher, das Buch steht für seine philosophischen Veröffentlichungen. Die Platzwahl ist nicht zufällig, teilt die Stadt Zgorzelec mit: In der Nähe war das zweite Haus des Philosophen, in dem er sein bekanntestes Werk "Aurora" geschrieben hatte. Jakob Böhme hatte dort die letzten 14 Jahre seines Lebens verbracht. Das Gebäude befand sich neben der Staromiejski-Brücke und gegenüber der Dreiradenmühle, also am Ostausgang des heutigen Görlitz. 1610 hatte Böhme es vom Schwager seiner Schwiegermutter gekauft und in Raten über Jahre abbezahlt. 1905 wurde es beim Bau der neuen Altstadtbrücke abgerissen.

Anzeige
Lausitz Festival, ein neues Kultur-Festival
Lausitz Festival, ein neues Kultur-Festival

In Sachsen und Brandenburg findet erstmals ein Mehrsparten-Kulturfestival statt, das durch Fördermittel des Bundes ermöglicht und finanziert wird.

Jakob Böhme wurde 1575  im heutigen Stary Zawidów geboren und starb 1624 in Görlitz. Lange spielte er in der öffentlichen Wahrnehmung kaum eine Rolle, war ein Thema für Spezialisten. Das hat sich in den letzten Jahren verändert - auf beiden Seiten der Neiße. Filme wurden gedreht, Görlitz sanierte das Böhme-Denkmal im Park des Friedens, auch private Initiativen griffen auf ihn zurück, wie die Ausgestaltung des mittlerweile geschlossenen Restaurants Vino e cultura. Auch Zgorzelec ist ein gutes Beispiel. Nicht nur die Verkehrsführung wurde voriges Jahr in Zgorzelec umgestaltet, sondern die ganze Ulica Bohaterow Getta grundlegend verändert. Sie ist eine der zentralen Verkehrsadern von Zgorzelec und soll sich stärker als Zentrum der Stadt etablieren. Dabei haben die Stadtplaner auch an Jakob Böhme gedacht. Die neue Plastik am Boulevard symbolisiert "Das Auge der Ewigkeit" von Jakob Böhme. 

Wie man sein Leben und Wirken angemessen darstellen soll, darüber gibt es auch in Görlitz bereits seit vielen Jahren Überlegungen. Geplant ist, in der Dreifaltigkeitskirche am Obermarkt eine Jakob-Böhme-Ausstellung einzurichten. Dafür soll die Ausstellung     "Alles in allem. Die Gedankenwelt des mystischen Philosophen Jakob Böhme" von den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, die auch schon in Dresden, Coventry und  Amsterdam zu sehen war, in der Dreifaltigkeitskirche einziehen. Der Stadtrat hatte in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, das Vorhaben weiter voranzutreiben. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Görlitz