merken
PLUS

Görlitz

Party unter Rothenburgs Bäumen

Zum Sommerfest an diesem Wochenende blüht die Kulturanlage wieder auf. Fünf DJs sorgen für heiße Musik.

Dominik Arlt (links) und Marcel Schinzel aus Reichenbach rocken beim Rothenburger Sommerfest die Kulturanlage im Stadtpark. Nicht selbst, aber mit ihrer Firma Partyprojekt Lausitz holen sie an den drei Tagen fünf angesagte DJs in die Location.
Dominik Arlt (links) und Marcel Schinzel aus Reichenbach rocken beim Rothenburger Sommerfest die Kulturanlage im Stadtpark. Nicht selbst, aber mit ihrer Firma Partyprojekt Lausitz holen sie an den drei Tagen fünf angesagte DJs in die Location. © André Schulze

Bevor es auf der Kulturanlage im Stadtpark am Freitagabend richtig losgeht, haben Dominik Arlt und Marcel Schinzel schon die erste Schicht absolviert. Oder besser: viele Schichten. Denn die beiden jungen Leute aus Reichenbach sind hier in diesem Jahr die Partymacher. 2015 und 2016 waren sie zusammen mit dem Kulturanlagenverein schon einmal aktiv.

Nach dessen Auflösung hatte sich die Stadt bei einer Ausschreibung für einen anderen Anbieter entschieden. Nun sind Arlt und Schinzel wieder da. „Man hat uns gefragt, ob wir die Anlage an den drei Tagen komplett übernehmen – und wir haben zugesagt“, freuen sich die beiden trotz des großen Arbeitsumfanges, den sie bereits im Vorfeld zu erledigen hatten, der auf sie aber auch während des Sommerfestes wartet. Denn die beiden jungen Männer, die im Nebenjob gemeinsam das Partyprojekt Lausitz betreiben, mussten nicht nur die Künstler engagieren, sondern sind auch für das Funktionieren der Technik zuständig. Genauso wie für die Gastronomie, denn die Gäste sollen nicht lange auf ihre Drinks warten müssen.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

Eigentlich sind Dominik Arlt und Marcel Schinzel in diesen Tagen beim „Sommer der Liebe“ in Mengelsdorf gebunden. Doch die Veranstaltung setzt 2019 aus, deshalb war der Weg frei für das Engagement in Rothenburg. Dort führt die Kulturanlage übers Jahr eher ein Schattendasein. Sehr zum Ärger vieler Einwohner, die sich mehr Leben an dieser Stelle des Stadtparks wünschen würden. Entstanden war das Objekt in den 1960er Jahren. Die Rothenburger Platzmeister-Legende Fritz Becher hatte eine entscheidende Aktie daran. Doch nach der Wende sank das Interesse an der Freitanzdiele. Bis sich in den späten 2000er Jahren der Kulturanlagenverein gründete, der das Objekt immer wieder vom Müll befreite, in Schuss hielt und versuchte, Veranstaltungen zu etablieren. Dies gelang nur mit mäßigem Erfolg, sodass die Öffnung zum Sommerfest für die Kulturanlage jetzt das jährliche Highlight ist. Das zu besuchen, da legen sich Arlt und Schinzel fest, soll sich für Jung und Alt gleichermaßen lohnen.

Schon Anfang Juli haben die beiden Reichenbacher damit begonnen, aus dem Vorjahr liegen gebliebenes Laub zu entfernen, die Wege zu reinigen und die gesamte Anlage fit zu machen. „Für die Stadt und uns ist das ein Geben und Nehmen. Die Kommune muss sich nicht um die Kulturanlage kümmern, im Gegenzug brauchen wir keine Miete zu zahlen. Das bringt Vorteile für alle Seiten““, findet Dominik Arlt die getroffene Vereinbarung absolut okay. Voraussetzung für das Engagement seien funktionierende Toiletten gewesen. Aber das habe die Stadt in den Griff bekommen. Insgesamt sei die Location trotz des Charmes vergangener Jahre doch wunderbar. „Die Anlage ist schön gelegen und mit ihrer Überdachung allwettertauglich. Es gibt viel indirekte Beleuchtung und auf der Bühne lässt sich lichttechnisch einiges tun. Außerdem war der Zustand nicht so schlimm, wie man es sich nach einem Jahr Leerstand vielleicht vorstellen könnte.“ Schon als Jugendlicher war der 25-Jährige hier als Besucher vor Ort. „Umso toller ist es, jetzt selbst für das Programm hier verantwortlich zu sein.“ Auch als Veranstalter haben Arlt und Schinzel im Rothenburger Stadtpark bereits Staub gewischt. „Vor einigen Jahren waren wir hier schon mal aktiv. Daraus ist dann das Engagement bei den Sommerfesten 2015/16 geworden.“

DJ PartyShaker aus Dresden ist deutschlandweit eine bekannte Größe. Beim Sommerfest legt er am Sonntagabend Hits der 1990er und 2000er Jahre auf.
DJ PartyShaker aus Dresden ist deutschlandweit eine bekannte Größe. Beim Sommerfest legt er am Sonntagabend Hits der 1990er und 2000er Jahre auf. ©  PR

Dieses Jahr nun bringt das Partyprojekt Lausitz gleich fünf verschiedene Discjockeys mit und will mit der Musik alle Altersgruppen begeistern. Am Freitagabend legt Sachsens bester Nachwuchs-DJ ON3 zusammen mit seinem Kollegen Rick Menaira auf. Geplant ist ein Clubdiscoabend mit Hiphop, House, Elektro und RnB. Während dies wahrscheinlich vor allem eine Sache für das jüngere Publikum ist, soll der Sonnabendabend auf der Kulturanlage einer für die breite Masse sein. „Da gibt es Partymusik mit den DJs Fast und Danny Divine“, freut sich Marcel Schinzel auf ein möglichst zahlreiches Publikum. Und schiebt gleich das Programm für den Sonntagabend hinterher: „Da steht der vielleicht bekannteste DJ dieses Jahres auf der Bühne. PartyShaker ist schon viel rumgekommen in Deutschland. Er bringt die Hits aus den 1990ern und 2000ern mit.“ Jeweils ab 21 Uhr geht‘s richtig los. Bis dahin ist Vorglühen in der Beer Pong Area angesagt.

Wie stark das Interesse sein wird, wissen die beiden Organisatoren natürlich nicht. „So wie das bei unseren Veranstaltungen in früheren Jahren hier gelaufen ist, rechnen wir jeden Tag mit mehr als 500 Gästen. Es könnten natürlich auch 1 000 oder 1 500 sein.“ Wie man für gute Laune sorgt, wissen die beiden. Seit 2016 betreiben sie in Görlitz den SkyRoom – eine Disco im früheren Haus des Handwerks in der Bahnhofstraße. „Dort haben wir es mit 16- bis 30-Jährigen zu tun. In Rothenburg sollte das Klientel noch breiter gefächert sein. Es ist jeder willkommen – je nachdem wie jung er sich fühlt und durchhält in den Partynächten.“

Sollte es gut laufen, könnten sich Arlt und Schinzel 2020 durchaus eine Wiederholung vorstellen. „Das Gesamtpaket muss stimmen. Und das hängt vom Publikumsdurchlauf und dem Erfolg in diesem Jahr ab“, geben sich die beiden optimistisch.

Das geht ab

Freitag: 15 Uhr, Eröffnung der Rummelplätze; 18.30 Uhr, Einmarsch der Vereine; 19 Uhr, Festeröffnung mit Bieranstich; 21 Uhr, Partyband Radio Nation; 21 Uhr, DJ ON3 und DJ Rick Menaira spielen auf der Kulturanlage; 22 Uhr, Eröffnungsfeuerwerk.

Sonnabend: 14 Uhr, Eröffnung der Rummelplätze; 15 Uhr, buntes Nachmittagsprogramm; 16 Uhr, Fußball 1. RSV gegen Tornados Niesky auf dem Sportplatz Jahnstraße; 18 Uhr, Übergabe des neuen Feuerwehrfahrzeugs; 21 Uhr, Helene Fischer-Double Victoria und Schlagersänger Anthony Weihs; 21 Uhr, DJ Fast und DJ Danny Divine auf der Kulturanlage.

Sonntag: 13 Uhr, Eröffnung der Rummelplätze; 14 Uhr, Festumzug; 16 Uhr, Kinderprogramm; 18.50 Uhr, Sandmännchen; 20 Uhr, Abendprogramm mit DJ Mr. Fox; 20.30 Uhr, B 1000 Ostrock; 21 Uhr, DJ PartyShaker auf der Kulturanlage. (Auszug aus dem Programm)

1 / 3

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

Mehr zum Thema Görlitz