merken
Radebeul

Lagerfeuer, Gottesdienste und Orgelmusik

Das Kirchspiel in der Lößnitz lädt zum Feierwochenende ein. Ein abwechslungsreiches Programm ist am 17. und 18 Juli dieses Jahres geplant.

Die Moritzburger Kirche ist neben Gotteshäusern in Radebeul und Reichenberg einer der Veranstaltungsorte beim Kirchspielwochenende.
Die Moritzburger Kirche ist neben Gotteshäusern in Radebeul und Reichenberg einer der Veranstaltungsorte beim Kirchspielwochenende. © Arvid Müller

Radebeul/Moritzburg. Einander kennenlernen schafft Vertrauen und hilft, mehr und mehr gemeinsame Fäden zu spinnen. Nach dieser Idee veranstaltet das Anfang Januar 2021 gegründete Kirchspiel in der Lößnitz am 17. und 18. Juli 2021 für alle, die neugierig auf das neue Kirchspiel sind, ein Wochenende zum Kennenlernen. „Geh doch mal woanders hin“ lautet das Motto der Veranstaltung.

Elbgalerie Riesa
Hier macht Shoppen glücklich!
Hier macht Shoppen glücklich!

"Alles bekommen. In Riesa." – dieses Motto lebt die Elbgalerie Riesa.

Am Sonnabend laden die vier Kirchgemeinden an der Johanneskapelle in Radebeul-Zitzschewig, an der Lutherkirche in Radebeul-Ost sowie an den Kirchen in Reichenberg und in Moritzburg ab 19.30 Uhr beim Feuer zum geselligen Beisammensein ein. In Reichenberg kann bereits ab 18 Uhr der Kirchturm bestiegen werden. Wer Lust hat, mal mit den Kirchgemeindevertretern ins Gespräch zu kommen oder einfach Leute aus dem Kirchspiel kennenzulernen, ist hier richtig aufgehoben. „Wir bieten an diesem Wochenende unterschiedliche Formate an“, erklärt Anja Funke, Pfarrerin der Radebeuler Lutherkirche, „damit wir mit möglichst vielen Menschen ins Gespräch kommen können.“

Name für neue Zusammenarbeit gefunden

Die Gottesdienste am Sonntag, 18. Juli, finden jeweils 10 Uhr in den vier Kirchspielgemeinden statt, aber die Pfarrer gehen zum Predigen mal woanders hin. „Schon seit wir angefangen haben, das Kirchspiel vorzubereiten, probieren wir das mit dem gegenseitigen Besuchen ja immer mal aus“, sagt Pfarrer Freimut Lüdeking, der für die Gemeinden in Reichenberg und Moritzburg verantwortlich ist.

Nach dem Start des Kirchspiels Anfang des Jahres galt es, einen Namen zu finden, der für alle vier Gemeinden spricht. In einem Auswahlverfahren wurde mehrheitlich für „Kirchspiel in der Lößnitz“ gestimmt, der Name wird seit dem 1. Juli 2021 offiziell geführt. Der Waldbach, der von den slawischen Siedlern „lesnica“ genannt wurde, läuft im Friedewald von der Moritzburger Teichlandschaft durch die Radebeuler Weinberge bis zur Elbe.

Musik in fünf Kirchen

Den Abschluss des Kirchspielwochenendes bildet eine Orgelwanderung, die am Sonntag zwischen 14 und 20 Uhr zu den Orgeln in den verschiedenen Kirchen führt. „Auf diese Weise wird ein musikalisches Band durch alle Gemeinden des Kirchspiels gewoben“, erklärt Kantor Peter Kubath. Und beim nächsten Konzertplakat der Nachbargemeinde fühlt man sich vielleicht noch mehr persönlich angesprochen und eingeladen.

Um 16.30 Uhr erklingt am Sonntag, 18. Juli, die Orgel in der Lutherkirche.
Um 16.30 Uhr erklingt am Sonntag, 18. Juli, die Orgel in der Lutherkirche. © Arvid Müller

Wer die Spezifika der Orgeln kennenlernen will, startet um 14 Uhr in der Kirche in Moritzburg. Die nächsten Etappen sind um 15 Uhr die Kirche in Reichenberg, gefolgt von der Lutherkirche in Radebeul (16.30 Uhr). Um 17.30 Uhr ist die Orgel in der Friedenskirche in Radebeul-Kötzschenbroda zu hören und zum Abschluss um 18.30 Uhr Orgelmusik in der Johanneskapelle in Radebeul-Zitzschewig. Natürlich ist es auch möglich, nur zu einzelnen Orten zu kommen.

Weiterführende Artikel

Vier Kirchen schließen sich zusammen

Vier Kirchen schließen sich zusammen

Friedenskirche und Lutherkirche in Radebeul sowie Moritzburg und Reichenberg sind das neue Kirchspiel. Was das für die Gemeinden bedeutet.

Die musikalische Seele der Lutherkirche

Die musikalische Seele der Lutherkirche

Das Gotteshaus hat Gottfried Trepte zu einem angesehenen Konzertraum gemacht. Dafür gibt es den Kunstpreis der Stadt.

„Eigentlich wollten wir gemeinsam ein großes Fest zum Start ins Kirchspiels feiern“, sagt Annegret Fischer, Pfarrerin der Radebeuler Friedenskirche. „Aufgrund von Corona haben wir uns in diesem Jahr für ein paar kleine dezentrale Veranstaltungen entschieden und das große Fest auf den Sommer 2022 verschoben.“ (SZ)

Mehr zum Thema Radebeul