merken

Dresden

Rammstein-Star bummelt durch Dresden

Till Lindemann war auf Schloss Pillnitz. Seinen Besuch hat er auf Video festgehalten.

Till Lindemann ist bereits einen Tag vorm ersten Dresden-Konzert angereist - und hat sich die Stadt angeschaut. © Archivbild/Jens Kalaene/dpa

Rammstein-Sänger Till Lindemann gönnt sich eine kurze Verschnaufpause: Zwischen dem Münchener Konzert am Wochenende und den beiden Auftritten in Dresden bummelte er am Dienstag durch die sächsische Landeshauptstadt. Auf Facebook postete er ein Video von sich vor Schloss Pillnitz. "Ich geh' jetzt Gräfin Cosel befreien", sagte er. Damit beweist der gebürtige Leipziger immerhin halbwegs gute Geschichtskenntnisse: 1706 überließ August der Starke seiner Mätresse Anna Constantia von Cosel das Anwesen, in dem sie von 1713 bis 1715 auch wohnte. Unter Arrest gestellt wurde sie allerdings auf der Burg Stolpen bei Dresden. Dort lebte sie bis zu ihrem Tod.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Wein & Musik

Jedes Wochenende Live-Musik auf Schloss Wackerbarth erleben

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Und ewig grüßt die Nazimasche

Rammstein spielen gern mit Symbolik aus dem „Dritten Reich“. Der Erfolg zeigt vor allem eines: Moralisierende Barbarei zahlt sich aus. Ein Essay.

Symbolbild verwandter Artikel

Die doppelte Dresden-Dröhnung

Die gut geölte Maschinerie der Berliner Band Rammstein funktionierte in Dresden trotz Regendusche. Doch einiges war diesmal ganz anders als erwartet.

Symbolbild verwandter Artikel

Zehn Fragen zum Rammstein-Konzert

Wie kommt der Aufbau in Dresden voran? Wo höre ich etwas, wenn ich kein Ticket habe? Und wie wird das Wetter?

Fans antworteten auf Facebook unter anderem mit: "Tja... er hat halt Geschmack ... schönste Stadt der Welt". Ein anderer schlug vor: "Komm' zu uns nach Radebeul. Wir haben reichlich Bier für die Band da." Wieder andere lobten Lindemann für seine Haarfarbe.

Rammstein tritt am Mittwoch und Donnerstag im Rudolf-Harbig-Stadion auf. Tickets gibt es keine mehr - beide Konzerte sind ausverkauft. Die Dresdner Verkehrsbetriebe setzen zusätzliche Straßenbahnen ein. Die Eintrittskarte gilt als Fahrticket.

Nach ihren Dresden-Konzerten reisen Rammstein gleich weiter. Am Sonntag stehen sie in Rostock auf der Bühne, am 22. Juni treten sie im Berliner Olympiastadion auf.