Riesa
Merken

Riesa holt den dritten Platz

Das Sportklassen-Projekt konnte bei den "Sternen des Sports" in Berlin einen Podestplatz ergattern.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Bei den Sternen des Sports ist Riesa auf dem 3. Platz gelandet.
Bei den Sternen des Sports ist Riesa auf dem 3. Platz gelandet. © DOSB/picture alliance

Berlin/Riesa. Das Riesaer Projekt "Sport ist Klasse" ist in Berlin mit dem 3. Preis beim "Großen Stern des Sports in Gold" ausgezeichnet worden. Bundeskanzlerin Angela Merkel überreichte in Berlin den Preis und den 5.000-Euro-Siegerscheck an SC-Präsidentin Annekathrin Aurich und Markus Ziron, Vorstand der Volksbank Riesa. Zuvor hatte es Riesa bereits in die Endrunde und damit unter die besten 17 Kandidaten geschafft. Der erste und zweite Platz gingen an Vereine aus Berlin und Baden-Württemberg. 

Kanzlerin trifft Riesaer: Eine Impression von der Auszeichnungsveranstaltung.
Kanzlerin trifft Riesaer: Eine Impression von der Auszeichnungsveranstaltung. © Marco Müller/Stadt Riesa
Angela Merkel (CDU) spricht mit dem Riesaer Volksbank-Vorstand Markus Ziron und Annekathrin Aurich vom SC Riesa (vlnr).
Angela Merkel (CDU) spricht mit dem Riesaer Volksbank-Vorstand Markus Ziron und Annekathrin Aurich vom SC Riesa (vlnr). © Marco Müller/Stadt Riesa

"Mit Ihrem großartigen ehrenamtlichen Engagement bilden Sie eine zentrale Grundlage für das Gemeinwesen", würdigte Angela Merkel die Trainer, Funktionäre und Helfer in den Sportvereinen.

Bei "Sport ist Klasse" erhalten Riesaer Schüler in speziellen Klassen an Grundschule, Oberschule und Gymnasium zusätzlichen Sportunterricht. Der SC Riesa trägt die Hauptlast der Organisation, die Stadt Riesa unterstützt das Projekt seit mehr als elf Jahren.

Über das Sportklassen-Projekt heißt es in der Begründung der Jury: "Der Verein aus Sachsen hat es sich zum Ziel gesetzt, mehr Bewegung in die Schulen zu bringen. Um Sport und damit verbunden das Bewusstsein für ein aktives, gesundes Leben stärker in den Alltag von Kindern zu integrieren und um junge Talente für den  Nachwuchsleistungssport zu gewinnen, wurde das deutschlandweit einzigartige Projekt 'Sport ist Klasse' ins Leben gerufen. In einer Grundschule, einer Oberschule und einem Gymnasium organisiert der Verein für jeden Jahrgang eigene Sportklassen, die zusätzlich zum normalen Sportunterricht zwei bis vier Sportstunden wöchentlich bieten."

"Heute wird gefeiert, aber morgen früh steht gleich wieder Schulschwimmen an", verwies SC-Präsidentin Annekathrin Aurich darauf, dass der Preis ein riesiger Ansporn ist, nun voller Leidenschaft weiterzumachen. (SZ)