SZ + Riesa
Merken

Riesenhügel wird zum Impfstützpunkt für Riesa

Die Sachsenarena ist aus dem Rennen. Dafür soll es Corona-Impfungen bald an einem Ort geben, wo man schon mit Testen Erfahrung hat.

Von Christoph Scharf
 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Riesaer Riesenhügel sind eigentlich die Restaurants Hammerbräu und Panama Joe's untergebracht. Nun kommt bald ein Corona-Impfzentrum dazu.
Im Riesaer Riesenhügel sind eigentlich die Restaurants Hammerbräu und Panama Joe's untergebracht. Nun kommt bald ein Corona-Impfzentrum dazu. © Sebastian Schultz

Riesa. Immer wieder hatte man in Riesa darauf hingewiesen, die Sachsenarena wieder als Corona-Impfzentrum in Betrieb zu nehmen. Daraus wird nun nichts - aber dafür bekommt Riesa bald einen sogenannten Impfpunkt: Der Landkreis Meißen will ihn im Riesenhügel einrichten, bestätigt Riesas OB Marco Müller (CDU). Das Objekt sei von der Lage und Ausstattung gut für diesen Zweck geeignet. "Dort müssen die Leute auch nicht im Freien für ihre Impfung anstehen", sagt der Oberbürgermeister.

Der Riesenhügel, betrieben von der städtischen Gesellschaft Magnet, hatte sich bereits als Testzentrum am Anfang der Pandemie bewährt. Damals waren Mitarbeiter der seinerzeit zwangsweise geschlossenen Restaurants für die Testungen eingesetzt worden. Auch jetzt könnten sie unterstützende Aufgaben wahrnehmen.

Für das Objekt spricht weiterhin der große Parkplatz direkt vor dem Riesenhügel. Zudem ist das Haus an der Ecke Berliner/Bahnhofstraße vom Riesaer Bahnhof aus und vom Busbahnhof leicht zu Fuß zu erreichen. Das wäre in der Riesaer Landratsamts-Außenstelle an der Heinestraße nicht ganz so ideal gewesen - diese Räumlichkeiten standen ebenfalls für den Impfpunkt zur Debatte.

Termine für die Impfstelle werden dann über das zentrale Buchungsportal des DRK vergeben.

Der Landkreis Meißen hat den Auftrag, an mehreren Stellen Impfpunkte in Betrieb zu nehmen; dafür bekommt er einen festgesetzten Betrag an Geld vom Freistaat zugewiesen. Aus diesem Posten sind sämtliche Ausgaben zu bestreiten - etwa für Personal und Miete.

In Großenhain hatte sich der Landkreis deshalb entschieden, den dortigen Impfpunkt im Haus B der Kreisverwaltung an der Herrmannstraße 30-34 einzurichten. Während der bereits geöffnet ist, soll der Riesaer Impfpunkt voraussichtlich Mitte Dezember folgen. Auch in Coswig, Meißen und Radebeul sollen noch Impfpunkte eingerichtet werden.

Solche Schilder dürften sich bald wieder im Riesenhügel finden - dann aber nicht mehr für ein Corona-Testzentrum, sondern für einen Impfpunkt.
Solche Schilder dürften sich bald wieder im Riesenhügel finden - dann aber nicht mehr für ein Corona-Testzentrum, sondern für einen Impfpunkt. © Sebastian Schultz