merken
Riesa

Termin im Grube-Stadion steht

Bei einer Führung will die Stadt neue Ideen für die ehemalige Spielstädte der BSG Stahl Riesa zusammentragen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Was wird aus dem Ernst-Grube-Stadion? Die Stadt will nun Ideen aus der Bürgerschaft sammeln, um das Areal wieder zugänglich zu machen.
Was wird aus dem Ernst-Grube-Stadion? Die Stadt will nun Ideen aus der Bürgerschaft sammeln, um das Areal wieder zugänglich zu machen. © Lutz Weidler

Riesa. Gerade erst war das Ernst-Grube-Stadion Thema im Fernsehen: In der MDR-Sendung Sport im Osten schwelgten Ex-Spieler Dietmar Jentzsch, BSG-Vorstand Karsten Ruckau und Oberbürgermeister Marco Müller (CDU) in Erinnerungen.

Um die Zukunft des Stadions soll es indes am Freitag, 4. Juni, gehen. Dann lädt die Stadtverwaltung zum Stadionrundgang ein. Trotz der momentan geltenden Einschränkungen wolle man die schon vor einiger Zeit angekündigte Versammlung nutzen, um Ideen für eine zukünftige Nutzung zu sammeln.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Geplant ist eine Führung durch die Außenbereiche und eine Debatte zu machbaren Lösungen, heißt es aus dem Rathaus. "Unser Ziel ist es, dass die Anlage in geeigneter Form nachhaltig nutzbar wird. Dazu möchten wir Meinungen und Ideen zusammentragen, um gemeinsam herauszufinden, was wir davon sinnvoll umsetzen können", sagt Marco Müller. In der MDR-Sendung hatte er bereits angedeutet, dass es seinem bisherigen Eindruck nach in Richtung einer Grünanlage gehen könnte - beispielsweise zum Bolzen und zum Grillen.

Weil die etwa 30 bis 45 Minuten langen Führungen auf Gruppen von zehn Personen begrenzt sind, plant die Stadt derzeit mit drei Zeitfenstern, jeweils um 15, 16 und 17 Uhr. "Neben historischen Einblicken soll dargelegt werden, wie der aktuelle Zustand des Stadions ist und was künftig denk- und machbar wäre", heißt es in der Mitteilung der Stadt. Ideen der Teilnehmer seien ausdrücklich erwünscht. (SZ)

Weiterführende Artikel

Als das Grube-Stadion noch Kampfbahn hieß

Als das Grube-Stadion noch Kampfbahn hieß

Zwei Riesaerinnen erinnern sich an große Volksfeste vor dem Krieg – mit Karrussels und Würfelbuden.

  • Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis Dienstag, 1. Juni, 12 Uhr, unter Tel. 03525 700210 oder per E-Mail unter [email protected] notwendig.
  • Teilnehmer der Führung müssen einen tagesaktuellen Negativtest vorlegen. Es wird darauf hingewiesen, dass wegen der aktuellen Pandemieentwicklung auch kurzfristige Änderungen möglich sind.

Mehr zum Thema Riesa