SZ + Leben und Stil
Merken

40 Euro für eine Portion Martinsgans: Warum der Braten Luxus wird

In Sachsen gibt es nun Martinsgans. Doch die Preise sind deutlich gestiegen. Züchter aus Sachsen legen ihre Kalkulation offen. Und Wirte erklären, warum eine Portion bis zu 40 Euro kostet.

Von Susanne Plecher
 7 Min.
Teilen
Folgen
Claudia Domanja inmitten ihrer schnatternden Schar. Etwa 500 Gänse zieht der Familienbetrieb Hof Domanja in Hoske, einem Ortsteil von Wittichenau, auf.
Claudia Domanja inmitten ihrer schnatternden Schar. Etwa 500 Gänse zieht der Familienbetrieb Hof Domanja in Hoske, einem Ortsteil von Wittichenau, auf. © Matthias Rietschel

Noch schnattern sie ahnungslos in der Herbstsonne, zupfen Blätter und Halme auf der Weide, flattern ein bisschen durch die letzten wärmenden Herbstsonnenstrahlen. Aber die Tage der Gänse auf dem Hof Domanja in Wittichenau sind gezählt. Am kommenden Freitag ist Martinstag – und damit beginnt traditionell die Gänsebratenzeit in Sachsen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!