merken
Feuilleton

Pfad-Finder: Wanderungen durch Sachsen

Wenn die Kontakte beschränkt werden, bleibt die Flucht in die Natur. Sachsen hat zahllose wunderschöne Pfade. Zeit für einige Entdeckertouren.

Was tun im Lockdown? SZ-Redakteure gehen an den offensichtlichsten Ort: Die Natur.
Was tun im Lockdown? SZ-Redakteure gehen an den offensichtlichsten Ort: Die Natur. © Matthias Bein/dpa

Was kann man unternehmen in Coronazeiten, wenn so vieles geschlossen ist? Eine Möglichkeit gibt es noch: Das Land direkt vor der Haustür erkunden. Im Wanderland Sachsen gibt es ein Riesenangebot an Lehrpfaden und Themenwegen. Für Familien, Wanderprofis, Radfahrer oder Spaziergänger, die nicht so weit laufen wollen.

Auf den Pfaden findet man nicht nur Naturerlebnisse und Entspannung, sondern viel Wissen und Abenteuer. Man kann den Spuren der Biber oder der Eisvögel folgen, längst erloschene Supervulkane entdecken und vieles lernen über Räuber, geniale Orgelmeister, Märchenfiguren oder Steinzeitdörfer. Redakteure der Sächsischen Zeitung stellen einige Lehrpfade vor.

Anzeige
Fit und ohne Erkältung durch den Winter
Fit und ohne Erkältung durch den Winter

Nicht nur ein gesunder Lebensstil, auch ein Griff in die Phytothek kann dabei helfen, den Körper zu stärken. Professionelle Beratung gibt es in den StadtApotheken.

Achtung: Bis der Lockdown überstanden ist, pausiert diese Pfad–Finder-Serie.

Teil 1: Ein Pfad für das Gehör

Eine Wanderung auf den Spuren des Orgelbaumeisters Gottfried Silbermann rund um dessen erzgebirgische Heimatstadt Frauenstein. Wo Gottfried Silbermann seine erste und letzte Orgel baute.

Die Gedenktafel am Geburtshaus von Gottfried Silbermann in Kleinbobritzsch.
Die Gedenktafel am Geburtshaus von Gottfried Silbermann in Kleinbobritzsch. © Jürgen Lösel

Teil 2: Ein Pfad für das Fernweh

Der Naturerlebnispfad Kreba-Neudorf ist ein Multitalent. Schön für Familien. Und gut für alle, die sich nach kleinen Fluchten sehnen: Ein Hauch von Meer, mitten in der Lausitz.

Der Leiter des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, Torsten Roch am Naturerlebnispfad Kreba-Neudorf.
Der Leiter des Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft, Torsten Roch am Naturerlebnispfad Kreba-Neudorf. © Ronald Bonß

Teil 3: Ein Pfad für längst Vergangenes

Eine Wanderung durch 8.000 Jahre Heimatkunde: In der Archäologiefundgrube Dresden-Prohlis lauert Geschichte an jeder Ecke: Lehrpfad für zugeschüttete Geschichte.

Der Initiator des Wegs, Steffen Bösnecker.
Der Initiator des Wegs, Steffen Bösnecker. © J. Loesel, loesel-photographie.d

Teil 4: Ein Pfad für Architektur

Niesky baute die Architektur der Moderne: Unterwegs auf einem leicht irritierenden Holzhauspfad: Fix und fertig zum Wohnen.

Um den Überblick zu behalten, bringt der Wegweiser am Zinzendorfplatz leider nicht viel: Der zeigt in alle Himmelsrichtungen.
Um den Überblick zu behalten, bringt der Wegweiser am Zinzendorfplatz leider nicht viel: Der zeigt in alle Himmelsrichtungen. © Ronald Bonß

Mehr zum Thema Feuilleton