merken
Dresden

So viele Wahlhelfer fehlten unentschuldigt

Mehr als 4000 Menschen halfen am Sonntag ehrenamtlich, die Stimmzettel in Dresden auszuzählen. Manch einer erschien aber trotz Zusage nicht. 

Die Wahl ist auch in Dresden gelaufen - das amtliche Ergebnis liegt vor.
Die Wahl ist auch in Dresden gelaufen - das amtliche Ergebnis liegt vor. © dpa

Das amtliche Ergebnis der Landtagswahl in Dresden ist jetzt vom Kreiswahlausschuss festgestellt worden. Die Wahlbeteiligung lag bei 72,2 Prozent. Von den rund 430.000 Wahlberechtigten hatten mehr als 122.000 Briefwahlanträge gestellt. Die Wahl verlief reibungslos vor allem, weil 4.064 Wahlhelfer im Einsatz waren. 

Weiterführende Artikel

So haben Ihre Nachbarn gewählt

So haben Ihre Nachbarn gewählt

Wie haben die Dresdner in Pieschen, Gorbitz-Süd oder Niedersedlitz abgestimmt? Unsere Karte zeigt es - Wahllokal für Wahllokal.  

Davon waren 3.055 im Urnenwahllokal und 1.009 im Briefwahllokal eingesetzt. Allerdings fehlten von den angemeldeten 4.878 Wahlhelfern am 1. September 69 unentschuldigt. 668 haben entschuldigt am Wahltag gefehlt. Kreiswahlleiter Dr. Markus Blocher blickt lobend auf den Wahltag zurück: „Alle ehrenamtlichen Wahlhelfer haben eine klasse Leistung gezeigt.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Das amtliche Endergebnis für Dresden ist im Internetauftritt der Stadtverwaltung unter www.dresden.de/wahlen zu finden. (SZ/kh)

Mehr zum Thema Dresden