Update Sport
Merken

Pokalschreck Bischofswerda jetzt im Halbfinale gegen Erzgebirge Aue

Nach dem Sieg gegen Titelverteidiger Lok Leipzig bekommt Bischofswerda im Halbfinale den Drittligisten Erzgebirge Aue zugelost. Doch Dynamo Dresden hätte im Finale das Heimrecht.

Von Daniel Klein
 1 Min.
Teilen
Folgen
Plauens Spitzenprinzessin Maxi Schulz loste Erzgebirge Aue als Halbfinalgegner für den Bischosfwerdaer FV.
Plauens Spitzenprinzessin Maxi Schulz loste Erzgebirge Aue als Halbfinalgegner für den Bischosfwerdaer FV. © PICTURE POINT

Plauen. Der Bischofswerdaer FV hat im Halbfinale des Fußball-Sachsenpokals erneut einen höherklassigen Gegner zugelost bekommen. In der Halbzeitpause des Sonntagsspiels zwischen dem VFC Plauen und Dynamo Dresden, das der Drittligist mit großen Mühen erst im Elfmeterschießen gewann, loste die Spitzenprinzessin Maxi Schulz als Gegner der Schiebocker den Drittligisten Erzgebirge Aue zu.

Die Veilchen hatten am Samstag einige Mühe, erzielten die beiden Tore beim 2:0-Erfolg gegen Oberligist SC Freital erst kurz vor dem Abpfiff. Oberligist Bischofswerda warf den Regionalligisten 1. FC Lok Leipzig durch ein 3:2 nach Verlängerung aus dem Wettbewerb.

Das zweite Halbfinale bestreiten Dynamo Dresden und der FSV Zwickau. Beide Vereine verbindet eine dicke Fanfreundschaft. Und es ist eine Neuauflage aus dem Vorjahr. Damals gewann Zwickau einigermaßen überraschend mit 1:0 in Dresden, diesmal käme ein Zwickauer Sieg einer Sensation gleich. Die Westsachsen, die sich im Viertelfinale mit 4:1 gegen Fortuna Chemnitz durchsetzten, spielen mittlerweile in der Regionalliga. Sollten die Dresdner es bis ins Finale des Landespokals schaffen, hätten sie Heimrecht. Auch das wurde in Plauen ausgelost.