Dynamo
Merken

Dynamo kann doch noch gewinnen: 2:0 im Ostduell

Dynamo Dresden gewinnt das emotional geführte Ostduell in Halle verdient - nach 21 Pflichtspielen und 236 Tagen ohne Sieg. Der Liveticker zum Nachlesen.

 9 Min.
Teilen
Folgen
Tor für Dynamo. Doch nicht Manuel Schäffler schießt den Ball nach starker Vorarbeit von Christian Conteh zum 1:0 über die Linie, Halles Kapitän Jonas Nietfeld tut dies unfreiwillig.
Tor für Dynamo. Doch nicht Manuel Schäffler schießt den Ball nach starker Vorarbeit von Christian Conteh zum 1:0 über die Linie, Halles Kapitän Jonas Nietfeld tut dies unfreiwillig. © PICTURE POINT

Halle. Im ersten Auswärtsspiel dieser Saison trifft Dynamo Dresden auf den Halleschen FC - und damit neben Zwickau und Aue gleich auf einen der drei Ostkonkurrenten in der 3. Liga. Danach steht der lang ersehnte erste Sieg in diesem Kalenderjahr fest. Dynamo gewinnt mit 2:0 und feiert das mit den rund 1.200 mitgereisten Dresdner Fans.

Der Liveticker zum Nachlesen:

90. Minute + 3: Das Spiel ist aus - und Dynamos Sieglosserie beendet. Die Dresdner gewinnen mit 2:0 beim Halleschen FC.

90. Minute: Die Nachspielzeit hat begonnen, drei Minuten sind angezeigt.

89. Minute: Passiert hier nichts Sensationelles mehr, wonach es nicht aussieht, ist Dynamos erster Saisonsieg perfekt. Und zugleich der erste Sieg in diesem Kalenderjahr - nach insgesamt 21 sieglosen Pflichtspielen und exakt 236 Tagen. Am 12. Dezember 2021 war's, als Dynamo zuvor letztmals gewann. Auch in einem Ostduell, und zwar mit 1:0 bei Erzgebirge Aue, damals noch in der 2. Bundesliga.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

86. Minute: Halle wirft jetzt alles nach vorn, ernsthaft eingreifen muss Dynamo-Torwart Stefan Drljaca allerdings nicht.

81. Minute: Dynamos Trainer reagiert sofort in Sachen Belastungsverteilung in dieser beginnenden englischen Woche. Max Kulke und Kevin Ehlers kommen ins Spiel für Christian Conteh und Julius Kade.

80. Minute: 2:0 für Dynamo - und damit wohl die Entscheidung. Nach einem sehenswerten Angriff über Paul Will und Christian Conteh, der damit auch das zweite Tor vorbereitet, erzielt der eingewechselte Patrick Weihrauch aus sehr spitzem Winkel den zweiten Treffer für die Dresdner.

79. Minute: Die Schlussphase hat begonnen, und das Spiel lebt de facto allein von der Spannung. Nennenswerte Szenen sind jetzt Mangelware, nur könnte Halle mit einem Treffer die Partie auf den Kopf stellen.

74. Minute: Der Stadionsprecher gibt die Zuschauerzahl bekannt: 11.804, das Stadion ist damit offiziell ausverkauft. Darunter sind gut 1.200 Dynamo-Fans.

71. Minute: Der nächste Wechsel bei Dynamo. Für Dennis Borkowski und Ahmet Arslan kommen mit Yannick Stark und Patrick Weihrauch zwei Spieler, die wohl auch das Zeug dazu haben, jederzeit in der Startelf zu stehen. Auch das zeigt die große individuelle Überlegenheit der Dresdner gegenüber dem HFC. Im Spielstand drückt sich das indes nur ansatzweise aus.

69. Minute: Chance für Halle, eine sehr gute noch dazu. Ex-Dynamo Niklas Kreuzer tritt einen Freistoß, der knapp über das Tor geht.

63. Minute: Dynamos Trainer Markus Anfang wechselt: Für Mittelstürmer Manuel Schäffler kommt Mittelstürmer Stefan Kutschke. Und genau so ist das geplant, die beiden 33-Jährigen sollen sich immer wieder abwechseln.

61. Minute: Fast das 2:0. Nach Pass von Ahmet Arslan zieht Dennis Borkowski aufs Tor, lässt einen Gegenspieler aussteigen und schießt - doch Halles Torwart kommt noch mit den Fingerspitzen an den Ball.

Seine Mannschaft führt, doch wirklich zufrieden ist Dynamo-Trainer Markus Anfang noch nicht.
Seine Mannschaft führt, doch wirklich zufrieden ist Dynamo-Trainer Markus Anfang noch nicht. © Eibner-Pressefoto

59. Minute: Da ist die Möglichkeit zum Ausgleich - der Kopfball von Ex-Dynamo Niklas Kreuzer geht allerdings weit am Tor vorbei.

57. Minute: Nach dem Seitenwechsel ist Halle das Bemühen um den Ausgleich anzumerken, nur fehlen der Mannschaft die Mittel für torgefährliche Aktionen. Dynamo überlässt dem HFC weitestgehend die Initiative und verlegt sich aufs Kontern.

49. Minute: Gelbe Karte für Halles Trainer André Meyer - der an der Seitenlinie eine Schiedsrichter-Entscheidung lautstark reklamierte.

46. Minute: Die zweite Halbzeit hat soeben begonnen - und wir müssen uns korrigieren. Das 1:0 hat natürlich nicht Manuel Schäffler erzielt, sondern Halles Kapitän Jonas Nietfeld. Es war ein Eigentor. Schäffler wäre aber wohl zur Stelle gewesen, wenn Nietfeld dessen Aufgabe nicht schon unfreiwillig erledigt hätte.

Halbzeit: In einem vor allem in der Anfangsphase sehr stimmungsvollen Ostduell, das bislang von den Emotionen und der Spannung lebt, führt Dynamo verdient mit 1:0. Der erste Saisonsieg, der erste Sieg überhaupt in diesem Jahr ist allerdings längst nicht sicher. Es bleibt also spannend - und vermutlich auch emotional.

45. Minute + 2: Freistoß für Halle, bis zum Tor sind es rund 20 Meter. Bringt nichts ein, denn Halles Timur Gayret scheitert schon an Dynamos Mauer. Danach pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab.

45. Minute + 1: Die Nachspielzeit der ersten Halbzeit läuft, und Dynamo greift noch einmal an. Christian Conteh kommt an der Strafraumgrenze zu Fall - der Schiedsrichter lässt weiterspielen. Dafür gibt es Freistoß auf der anderen Seite.

Es geht ordentlich zur Sache wie hier im Zweikampf zwischen Halles Timur Gayret und Dynamo-Kapitän Tim Knipping. Insgesamt sind die Dresdner jedoch die bessere, die spielerisch reifere Mannschaft.
Es geht ordentlich zur Sache wie hier im Zweikampf zwischen Halles Timur Gayret und Dynamo-Kapitän Tim Knipping. Insgesamt sind die Dresdner jedoch die bessere, die spielerisch reifere Mannschaft. © dpa

41. Minute: Gleich ist Halbzeit, und wir können es kurz machen: Läuft für Dynamo. Auch wenn Halle sich redlich bemüht und Leon Damer aus spitzem Winkel zum Schuss kommt, die Defensive steht. Offensiv ist natürlich noch reichlich Steigerungspotenzial, und das wird der Trainer in der Kabine sicher auch ansprechen.

27. Minute: Gut die erste Hälfte der ersten Hälfte ist rum, und Dynamo hat dieses Ostduell jetzt einigermaßen sicher im Griff. Die Dresdner haben mehr Ballbesitz und sind in ihren, wenn auch seltenen, Offensivaktionen deutlich gefährlicher als die Gastgeber. Halle müht sich, kann Dynamos Defensive aber bislang nicht vor ernsthafte Probleme stellen.

22. Minute: Erster Eckball für Dynamo - bringt nichts ein. Dauerte aber bis zur Ausführung, weil aus dem HFC-Fanblock immer wieder Gegenstände aufs Spielfeld geworfen wurden.

14. Minute: Dynamos erste wirklich gefährliche Strafraumaktion bringt das 1:0. Christian Conteh setzt sich auf der rechten Seite eindrucksvoll durch und passt in die Mitte, wo Manuel Schäffler aus Nahdistanz nur noch den Fuß hinhalten muss und zur Führung vollendet.

Die Vorarbeit von Christian Conteh war mehr als die halbe Miete auf dem Weg zum 1:0. Der Neuzugang behauptete an der Grundlinie sehenswert den Ball und passte dann in die Mitte.
Die Vorarbeit von Christian Conteh war mehr als die halbe Miete auf dem Weg zum 1:0. Der Neuzugang behauptete an der Grundlinie sehenswert den Ball und passte dann in die Mitte. © Eibner-Pressefoto

8. Minute: Halle kommt zum ersten Mal vors Dresdner Tor - und gleich wird es gefährlich. Aus dem Hinterhalt schießt Tunay Deniz, doch Dynamos Nummer eins im Tor, Stefan Drljaca, der auf dem Trikot die 23 trägt, hält sicher.

Drljaca, der vor der Saison vom Borussia Dortmund II kam und im ersten Spiel durchaus Schwächen zeigte, erhielt damit wieder den Vorzug vor Ex-Hallenser Sven Müller, der im Pokal in der Vorwoche im Tor stand und wiederum eigentlich einen sehr guten Eindruck hinterließ. Vor dem ersten Punktspiel hatte sich Cheftrainer Markus Anfang jedoch für Drljaca als Stammtorwart in der Liga entschieden.

3. Minute: Die Stimmung im ausverkauften Stadion ist klasse. Halles Fans, die nun auch das Abbrennen von Pyrotechnik eingestellt haben, singen unentwegt, und im Dynamo-Block knallen jetzt die Luftballons. Und auf dem Spielfeld? Passiert bislang noch nicht viel.

Dynamos erstes Auswärtsspiel ist ein besonders emotionales: Ostduell in Halle.
Dynamos erstes Auswärtsspiel ist ein besonders emotionales: Ostduell in Halle. © PICTURE POINT

1. Minute: Anpfiff! Schiedsrichter Benjamin Cortus hat die Partie eröffnet - nachdem im Halle-Fanblock Pyrotechnik gezündet wurde und Dynamos Fans ihre Mannschaft mit schwarzen und gelben Luftballons begrüßten.

13.59 Uhr: Die Mannschaften laufen ein, gleich geht's los. Taktisch wird Dynamo, so unsere Information, wieder im 4-1-4-1-System spielen, also mit Viererkette in der Abwehr und davor Paul Will im defensiven Mittelfeld. Einzige Spitze ist Manuel Schäffler. Und hinter ihm besetzen Christian Conteh und Dennis Borkowski die Außenbahnen, während Ahmet Arslan und Julius Kade sich mehr in der Spielfeldmitte aufhalten sollen.

13.45 Uhr: Noch eine Viertelstunde bis zum Anpfiff. Und wir können aufklären: Kyu-Hyun Park, Dynamos südkoreanischer Neuzugang, fehlt heute kurzfristig aufgrund von Leistenproblemen. Vorsichtsmaßnahme zu Beginn dieser englischen Woche, in der die Partien gegen Verl am Mittwoch und bei Viktoria Köln am nächsten Samstag folgen.

13.06 Uhr: Dynamos Cheftrainer Markus Anfang hat sich für folgende Formation entschieden: Drljaca - Melichenko, Kammerknecht, Knipping, Meier - Arslan, Will, Kade - Conteh, Borkowski - Schäffler.

Ob sich das taktisch dann im Spiel auch so darstellt, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Mit Manuel Schäffler steht ein Mittelstürmer in der Aufstellung. Und erstmals dabei ist der Ukrainer Kyrylo Melichenko, der als rechten Außenverteidiger spielen dürfte.

13.05 Uhr: Willkommen zum Liveticker bei Dynamos erstem Auswärtsspiel in dieser Saison. Und wie immer gibt es knapp eine Stunde vor dem Anpfiff die Aufstellungen.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Das Team aus Sachsen-Anhalt, in den Umfragen vorm Auftakt immer wieder als Abstiegskandidat genannt, konnte sich intensiv auf die Partie vorbereiten, der HFC hatte sich nicht für den DFB-Pokal qualifiziert. Der Start in die Saison lief dennoch nicht optimal: Am ersten Spieltag gab es eine 2:3-Niederlage beim FSV Zwickau.

Zwei Ex-Dynamos standen dabei in Halles Startelf: Niklas Landgraf und Niklas Kreuzer. Beide stiegen 2016 mit Dresden in die 2. Bundesliga auf, Kreuzer schaffte das bei seiner Rückkehr im Jahr 2021 erneut. Und beide wollen nun die Dynamo-Offensive aufhalten.

Dynamo in Halle - das ist vor allem aber auch das Wiedersehen mit Ralf Minge, schwarz-gelbe Vereinsikone und bis Sommer 2020 Geschäftsführer bei Dynamo. Nach einjähriger Auszeit ist Minge nun beim Halleschen FC als Sportdirektor tätig. "Das war ursprünglich nicht der Plan. Aber wie es manchmal so ist im Leben, hat mich der HFC-Präsident Anfang Mai 2021 kontaktiert und dann ging alles ganz schnell. Entscheidend war eigentlich mein Bauchgefühl nach den Gesprächen", sagte Minge vor gut einem Jahr im Sächsische.de-Interview.

Mit seiner Zeit in Dresden hat der 61-Jährige abgeschlossen, was nicht heißt, dass er Dynamo nicht weiter im Herzen trägt. Nur äußern mag sich Minge dazu nicht gern, eigentlich ist in Sachen Dynamo für ihn auch alles gesagt. Die SGD bleibt für "Mingus", wie sie nicht nur in Elbflorenz rufen dürfen, eine Herzensangelegenheit. Auch zu aktuellen sportlichen Fragen rund um den HFC schweigt er lieber und lässt Präsident Jens Rauschenbach bei Medienterminen gern den Vortritt.

In Dresden eine Ikone, beim Halleschen FC seit einem Jahr nun schon Sportdirektor: Dynamo-Legende Ralf Minge.
In Dresden eine Ikone, beim Halleschen FC seit einem Jahr nun schon Sportdirektor: Dynamo-Legende Ralf Minge. © Fotostand

Und Dynamo? Steht nach der 3:4-Auftaktniederlage gegen 1860 München sowie dem 0:1 im DFB-Pokal gegen Bundesligist VfB Stuttgart ebenfalls unter Zugzwang, zudem ist die Sieglosserie mittlerweile auf 21 Partien angewachsen. "Ich mache mir jetzt keine Gedanken darüber, wie es nach dem Spiel in Halle sein wird", erklärt indes Cheftrainer Markus Anfang, doch er betont: "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis, wir brauchen Punkte und Siege, gerade nach den ersten zwei Spielen."

Auch personell könnte die Lage besser sein. Luca Herrmann, Panagiotis Vlachodimos, Jongmin Seo, Robin Becker und Michael Akoto fallen langfristig aus, Kevin Ehlers' Einsatz ist fraglich. Und bei den zuletzt Langzeitverletzten Yannick Stark und Paul Will reicht die Kraft definitiv noch nicht für 90 Minuten.

Die Partie ist zugleich Auftakt der englischen Woche mit drei Spielen in acht Tagen. Nach dem Spiel in Halle erwartet Dynamo am Mittwoch den SC Verl im Rudolf-Harbig-Stadion, ehe am kommenden Samstag das Auswärtsspiel bei Viktoria Köln folgt. Anfang kündigte deshalb bereits an, die Belastung möglichst auf viele Spieler verteilen zu wollen.