Sport
Merken

Handball: Rödertalbienen gewinnen erneut und bleiben auf Aufstiegskurs

Der HC Rödertal siegt auswärts und bekräftigt damit seine Ambitionen, um das Ticket für die 1. Bundesliga mitzukämpfen. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut.

 3 Min.
Teilen
Folgen
Torfrau Ann Rammer, hier in einem früheren Spiel, zeigte eine tolle Leistung für den HCR. Allein vor der Pause gelangen ihr zwölf Paraden.
Torfrau Ann Rammer, hier in einem früheren Spiel, zeigte eine tolle Leistung für den HCR. Allein vor der Pause gelangen ihr zwölf Paraden. © Rocci Klein

Von Florian Triebel

Buchholz. Der HC Rödertal ist momentan nicht zu stoppen. Gegen die Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten feierten die Bienen den nächsten Erfolg in der 2. Bundesliga. Dank einer hervorragenden Deckungsleistung gab es einen 32:24 (16:11)-Auswärtssieg, womit das Team aus Großröhrsdorf seine kürzlich gegenüber Sächsische.de geäußerten Pläne untermauerte, um den Aufstieg in die 1. Bundesliga mitspielen zu wollen.

Dabei waren die Vorzeichen nicht gut, denn auch beim HCR macht sich so langsam die aktuelle Krankheitswelle bemerkbar. So traten neben den verletzten Bo Dekker und Rebeka Bachmann auch Julia Mauksch sowie Victoria Hasselbusch nicht die Auswärtsfahrt in die Nordheide an. Und weil sich Torfrau Oliwia Kaminska im Abschlusstraining leicht am Fuß verletzt hatte, war zur Sicherheit Franka Tschirske mit in den Bundesliga-Kader gerutscht.

Rödertals Torfrau zeigt überragende Halbzeit

Die Partie begann schleppend. Den 0:1-Rückstand aus Sicht des HCR glich Lena Smolik im direkten Gegenzug aus. Isabel Wolff und erneut Smolik erhöhten für die Bienen auf 3:1. Da waren allerdings schon fast sieben Minuten gespielt. Beide Teams ließen reihenweise gute Chancen aus. Überzeugen konnte hingegen HCR-Torfrau Ann Rammer, die in der ersten Hälfte mit zwölf Paraden glänzte.

Im Laufe der Zeit fanden auch ihre Mannschaftskameradinnen besser in die Partie. Angeführt von Alicja Pekala, mit insgesamt elf Toren beste Werferin der Partie, setzten sich die Gäste nun ein wenig ab. Nach 25 Minuten hatten sich die Rödertalbienen beim Stand von 14:8 dann bereits ein ordentliches Polster herausgespielt.

Nun kommt es zum Ost-Derby im Bienenstock

Mit 16:11 ging es zum Pausentee. Nach dem Wechsel legten die HCR-Frauen einen weiteren Zwischenspurt nach und zogen auf acht Tore Vorsprung davon. Damit war eine Vorentscheidung gefallen. Der HCR fand auch in der Folge immer wieder gute Antworten und ließ seinen Gegner selbst im Verwaltungsmodus nie wirklich näherkommen. Dafür erlaubten sich die Gastgeberinnen einfach zu viele Fehler. Mit Ruhe und Souveränität brachten die Bienen, die nun viel wechselten, den Vorsprung ins Ziel und bejubelten beim Abpfiff den sechsten Sieg in Serie.

HCR-Trainerin Maike Daniels sagte nach der Partie: „Mit dem Spiel-Ausgang bin ich sehr zufrieden. Wir lassen allerdings zu viele Chancen liegen. In der Chancenverwertung müssen wir uns steigern. Dadurch bringen wir die Handball-Luchse auch wieder zurück ins Spiel. Wir haben heute konsequent in der Abwehr gearbeitet und standen da sehr gut. Das war auch heute der Schlüssel zu diesem Sieg.“Am Samstag wartet nun ein Ost-Derby auf das Daniels-Team: Mit den Spreefüxxen Berlin kommt ein richtiger Gradmesser in den Bienenstock. Anwurf zum Spiel ist um 18:30 Uhr. (mit SZ)