Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Wirtschaft
Merken

Warum Windradhersteller in Sachsen ihre Werke schließen

Es klingt Paradox: Die Windkraft soll ausgebaut werden, doch in Sachsen schließt ein Hersteller nach dem anderen. Jetzt nehmen die Beschäftigten das Rad selbst in die Hand.

Von Luisa Zenker
 7 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Noch werden in Klipphausen Windrad-Getriebe produziert.
Noch werden in Klipphausen Windrad-Getriebe produziert. © SAE Sächsische Zeitung

Gemächlich drehen sie sich. Die fünf Windräder, die mit ihren weißen Nasen direkt auf das Eickhoff-Werk in Klipphausen blicken, wo auch Betriebsrat Jörg Koziol gemächlich eine Zigarette raucht. Dabei drehen die Windräder dem Mechaniker gerade sein Leben auf den Kopf. Vor zwei Monaten hat der 34-Jährige erfahren, dass sein Werk geschlossen wird.

Ihre Angebote werden geladen...