merken
PLUS Sachsen

Sachsen plant umfangreiche Lockerungen

Restaurants, Bäder, Läden: Die Landesregierung hat sich auf Eckpunkte für eine neue Corona-Verordnung geeinigt. Entscheidend ist ein stabiler Wert von 50.

Monatelang mussten Hotels wegen der Ansteckungsgefahr schließen. Jetzt sollen sie auch in Sachsen eine Öffnungsperspektive bekommen.
Monatelang mussten Hotels wegen der Ansteckungsgefahr schließen. Jetzt sollen sie auch in Sachsen eine Öffnungsperspektive bekommen. © Barbara Gindl/APA/dpa

Dresden. Die Landesregierung plant angesichts sinkender Corona-Infektionszahlen und der gleichzeitig steigenden Impfquote weitere Lockerungen, die über die bisher in der sächsischen Corona-Schutzverordnung vorgesehenen Regelungen hinausgehen.

Laut einem am Dienstag im Kabinett diskutierten Eckpunkte-Papier könnte beispielsweise das Beherbergungsverbot schon bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 fallen. Voraussetzung dafür wäre künftig eine Terminbuchung, die Kontakterfassung und ein negativer Corona-Test. In der Gastronomie, Kantinen und Mensen soll der Innenbereich bei einer Inzidenz unter 50 öffnen dürfen. Hier soll ebenfalls die Pflicht zur Kontakterfassung, einem Test und Hygienemaßnahmen gelten.

Anzeige
Sächsische Staatskapelle erklingt wieder
Sächsische Staatskapelle erklingt wieder

Mit Symphonie-, Sonder- und Kammerkonzerten spielt die Sächsische Staatskapelle wieder mit Publikum in Dresden bis Saisonende.

Beschluss erst kommende Woche

Die Eckpunkte sollen an diesem Freitag in den zuständigen Ausschüssen des Landtags beraten werden. Am nächsten Dienstag will das Kabinett die neue Corona-Schutz-Verordnung dann beschließen. Die derzeit geltende Verordnung läuft am 30. Mai aus und soll zunächst bis zum 13. Juni noch einmal verlängert werden. Erst danach würden die jetzt diskutierten und eventuell später beschlossenen Lockerungen am 14. Juni in Kraft treten.

Laut dem Eckpunktepapier darf der Einzelhandel mit Testpflicht bereits bei einer Inzidenz unter 100 öffnen. Tagungen, Messen und Kongresse sollen in kleinerem Rahmen ebenfalls möglich sein. Bäder, Saunen und Freizeiteinrichtungen bekommen eine eingeschränkte Öffnungsperspektive nach Vorlage eines Hygienekonzepts beim Gesundheitsamt. Auch hier soll die Besucherzahl begrenzt werden sowie Kontakterfassung und Test vorgeschrieben werden. Für die Außenbereiche ist eine Inzidenz von unter 100, für den Innenbereich eine von unter 50 vorgesehen.

Gesellschaften könnten in räumlich abgetrennten Bereichen bei einem bestimmten Zweck (z.B. Familienfeiern) sowie mit einem Hygienekonzept bei einer Inzidenz unter 100 durchgeführt werden. Die Personenzahl speziell bei Beerdigungen und Eheschließungen soll bei einer Inzidenz unter 50 auf bis zu 50 Teilnehmer steigen.

Sportveranstaltungen mit einer begrenzten Zahl von Zuschauern sind den Eckpunkten zufolge bei einem Sieben-Tage-Wert unter 50 möglich.

Weiterführende Artikel

Corona: Sachsen hinkt bei Erstimpfungen hinterher

Corona: Sachsen hinkt bei Erstimpfungen hinterher

Erstmals wieder unter 1.000 Neuinfektionen, Apotheken beginnen Ausgabe digitaler Impfnachweise, Sachsen mit Inzidenz unter 12 - unser Newsblog.

Chemnitz lockert Corona-Regeln

Chemnitz lockert Corona-Regeln

Ab Montag dürfen in Chemnitz Gaststätten ihre Sitze im Freien wieder öffnen. Und nicht nur das.

Wie beweise ich, dass ich geimpft bin?

Wie beweise ich, dass ich geimpft bin?

Seit Mittwoch wird in Dresden gelockert. Doch wer zum Beispiel in den Biergarten will, muss Dokumente vorzeigen. Welche nötig sind - der Überblick.

Dresdens erster Tag ohne Corona-Notbremse

Dresdens erster Tag ohne Corona-Notbremse

Restaurants dürfen seit Mittwoch wieder ihre Terrassen öffnen. Biergärten, Kinos, Theater und Fitnessstudios können auch loslegen. Wer wann startet - ein Überblick.

Die Maskenpflicht kann im Freien wegfallen. Die Kommunen werden allerdings gebeten, Regelungen für bestimmte hochfrequentierte Plätze und Bereiche zu finden.

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 kehren den Plänen zufolge die Schüler im Klassen- und Kursverband in den Präsenzunterricht zurück. Die Pflicht zum Wechselunterricht entfällt.

Mehr zum Thema Sachsen