merken
PLUS Meißen

Corona-Nachtestungen im Behindertenheim Coswig

Insgesamt steigen die Infektionszahlen im Landkreis Meißen wieder langsamer. Der Inzidenzwert ist unter 35 gefallen. Der Wirtschaftstag musste abgesagt werden.

In der ersten Corona-Welle stand die Anzahl von Intensivbetten, Beatmungsgeräten und Laborkapazitäten im Mittelpunkt. Doch viele Krebspatienten fragen sich, wie es für sie weitergeht.
In der ersten Corona-Welle stand die Anzahl von Intensivbetten, Beatmungsgeräten und Laborkapazitäten im Mittelpunkt. Doch viele Krebspatienten fragen sich, wie es für sie weitergeht. © Hochschulmedizin Dresden/Stephan Wiegand

Meißen.  Das Virus macht weiter, aber langsamer. Seit gestern sind fünf weitere Personen hinzugekommen, bei denen eine Infektion mit Sars-Cov-2-Virus nachgewiesen wurde. Das teilte das Landratsamt Meißen am Mittwoch mit. Im Landkreis Meißen gibt es somit insgesamt 398 positiv getestete Personen, von denen sich 111 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden. 270 Kontaktpersonen von positiven Fällen kommen hinzu. Der  Inzidenzwert für den Landkreis liegt bei 32,7 und damit unter dem vom Dienstag (35,9).

Eine weitere erkrankte Person wird derzeit im Krankenhaus behandelt. Damit sind aktuell zwölf Personen stationär aufgenommen. Davon befinden sich drei  auf der Intensivstation. 21 Personen sind bislang mit oder in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Der Anstieg geht weiter, wenn auch etwas gebremst. 
Der Anstieg geht weiter, wenn auch etwas gebremst.  © Gesundheitsamt Meißen
Zwei Kurven, die steil nach oben wollen.
Zwei Kurven, die steil nach oben wollen. © Gesundheitsamt Meißen
Radebeul vorn.
Radebeul vorn. © Gesundheitsamt Meißen
Die mittlere Altersgruppe ist am stärksten betroffen,. 
Die mittlere Altersgruppe ist am stärksten betroffen,.  © Gesundheitsamt Meißen
Der Inzidenzwert fällt wieder unter die gelbe Linie.
Der Inzidenzwert fällt wieder unter die gelbe Linie. © Gesundheitsamt Meißen

Ob die nach Bekanntwerden der hohen Infektionsfälle vor allem in Coswig und Weinböhla  eingeleiteten zusätzlichen Schutzmaßnahmen Ursache für den jetzt relativ geringen Anstieg der Infektionszahlen sind, kann derzeit noch nicht eingeschätzt werden. „Das Ergebnis der Nachtestungen, die wir unter anderem bei den Bewohnern und Mitarbeitern mit ursprünglich unauffälligem Befund ab heute im Heim der Meisop in Coswig durchführen, sind für uns daher von besonderer Bedeutung“, so Dr. Ulrike Thieme vom Gesundheitsamt. Allerdings sei dabei die Inkubationszeit von zwei bis 14 Tagen zu berücksichtigen. „Insofern bildet die Statistik das Infektionsgeschehen ohnehin nur mit der entsprechenden zeitlichen Verzögerung ab.“

Vor diesem Hintergrund ist auch die Entscheidung des Krisenstabes des Landkreises vom Freitag zu sehen, den ursprünglich für heute vorgesehenen 9. Wirtschaftstag abzusagen.  Das Organisationsteam des Wirtschaftstages – IHK-Regionalbüro Riesa und  Wirtschaftsförderung Region Meißen – prüft nun, wie die Veranstaltung als digitales Event in den nächsten Monaten nachgeholt werden kann. Sobald das Konzept für einen Online-Wirtschaftstag steht,  werden IHK und  Wirtschaftsförderung die Unternehmen  informieren.

Neue Forschung für Krebspatienten

Aktuell beteiligt sich die Dresdner Hochschulmedizin an einem Projekt zu Erforschung der medizinischen, ethischen und psychosozialen Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen auf Tumorpatienten. "Als im März und April dieses Jahres die Anzahl von Intensivbetten und Beatmungsgeräten im Zentrum der Aufmerksamkeit stand, stellte sich für viele Patienten mit Krebserkrankungen die Frage, wie es für sie weitergeht“, so Projektleiter Prof. Jan Schildmann. 

Weiterführende Artikel

Besuchsbeschränkungen in Seniorenanlagen

Besuchsbeschränkungen in Seniorenanlagen

Im Kreis Meißen versuchen Betreiber von Heimen und Wohnungen die Bewohner vor Corona zu schützen. Abriegeln wie im Frühjahr soll vermieden werden.

Jeder Gast muss jetzt einen Zettel ausfüllen

Jeder Gast muss jetzt einen Zettel ausfüllen

Die neue Verordnung vom Landratsamt ist nötig wegen erhöhter Coronafälle. Dehoga-Chef Axel Klein hat Bedenken zur Durchsetzbarkeit.

Es sei immer noch unerforscht, welche Folgen die vorsorgliche Konzentration des Gesundheitssystems auf die Pandemie auf die Qualität der Versorgung von an Krebs erkrankten Patienten hatte. Gleiches gelte für die Auswirkungen auf an Krebs erkrankte Menschen und deren Angehörige. Diese Wissenslücken zu schließen und klinisch-ethische Empfehlungen zu entwickeln, sei ein Ziel des Forschungsverbunds CancerCovid. Mit ersten Ergebnissen wird im nächsten Jahr gerechnet.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen