merken
Dresden

Corona: Studenten helfen am Uniklinikum

Die Dresdner Krankenhäuser bekommen Unterstützung in Zeiten der Krise: Hunderte Medizinstudenten haben sich gemeldet, um zu helfen.

Die Corona-Ambulanz am Uniklinikum.
Die Corona-Ambulanz am Uniklinikum. © dpa/Robert Michael

Dresden. Es herrscht eine Ausnahmesituation in Dresden. Für alle Menschen, aber vor allem für die Krankenhäuser. Die Ärzte und Pfleger kämpfen in der Corona-Krise täglich um die Gesundheit und um Menschenleben.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Anzeige
Lecker in Sicht
Lecker in Sicht

Im Seidnitz Center Dresden sind zum Jahresende 2021 Veränderungen geplant. Es soll ein neuer Foodcourt entstehen. Kunden dürfen noch mitbestimmen.

Uniklinikum und städtisches Klinikum hatten Dresdner mit medizinischer Ausbildung und Studenten aufgerufen, bei ihnen zu helfen. Über das Portal des Uniklinikums haben sich knapp 100 Menschen mit Gesundheitsberufen gemeldet, sagt Sprecher Holger Ostermeyer auf SZ-Anfrage. Davon sind 20 akquiriert und ungefähr 15 im wechselnden Einsatz. Bei der TU Dresden haben sich 983 Studierende der Medizinischen Fakultät gemeldet, die gerne helfen möchten. 

Mehr zum Coronavirus: 

Auf Nachfrage zugeteilt wurden bisher 321 Studierende. Anforderungen kamen dabei aus dem Dresdner Uniklinikum, verschiedenen ostsächsischen Kliniken sowie von einigen Ämtern.

Weiterführende Artikel

TU Dresden lockert Regeln für Prüfungen

TU Dresden lockert Regeln für Prüfungen

Studenten können in diesem Semester Prüfungen ablegen, müssen es aber nicht. Vorlesungen und Seminare finden fast ausschließlich digital statt.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden