Dresden
Merken

Bäcker bauen Riesenstollen in der Messe Dresden zusammen

In der Dresdner Messe haben 30 Bäcker bei einer Extraschicht am Sonntag den Riesenstollen für das traditionelle Stollenfest zusammengebaut. Dabei war nicht nur Manneskraft, sondern auch moderne Technik involviert.

Von Juliane Just
 3 Min.
Teilen
Folgen
Mehrere Stunden haben Bäcker in der Dresdner Messe den Riesenstriezel gebaut, der auf dem Dresdner Stollenfest am 9. Dezember 2023 präsentiert wird.
Mehrere Stunden haben Bäcker in der Dresdner Messe den Riesenstriezel gebaut, der auf dem Dresdner Stollenfest am 9. Dezember 2023 präsentiert wird. © dpa

Dresden. Fast könnte man meinen, man sei auf einer Fachmesse zum Thema Bauen. Da ist von Ziegeln die Rede, von Fugenkit und Bauabschnitten. Wenn Bäcker diese Begriffe benutzen, kann das in Dresden nur eines bedeuten: Der Zusammenbau des Riesenstollens steht an. Am Sonntag trafen sich 30 Bäcker in der Messehalle 3, um diese logistische Herausforderung zu stemmen.

Um 6 Uhr rückten die ersten Helfer in der Messe an. Insgesamt 3.000 Stollenziegel, die bei einer gemeinsamen Backaktion entstanden sind, wurden dafür zusammengesetzt. "Bisher haben wir beim Zusammenbau neben Skizzen auch viel Augenmaß und Handgewicht, wie wir Bäcker gern sagen, walten lassen", sagt Karsten Liebscher, Bäckermeister und Projektleiter des Riesenstollens im Schutzverband Dresdner Stollen.

Über 3.000 Stollenziegel wurden für den Riesenstollen in der Dresdner Messe zusammengesetzt.
Über 3.000 Stollenziegel wurden für den Riesenstollen in der Dresdner Messe zusammengesetzt. © dpa
Ist der Dresdner Riesenstollen gebaut, wird er mit einem Butter-Zucker-gemischt überzogen und anschließend mit Puderzucker bestreut.
Ist der Dresdner Riesenstollen gebaut, wird er mit einem Butter-Zucker-gemischt überzogen und anschließend mit Puderzucker bestreut. © dpa
Karsten Liebscher (M), Bäckermeister, wird bei einem sogenannten "Puderzuckermoment" von den Bäckern des Schutzverbandes Dresdner Stollen vor einem Riesenstollen in einer Messehalle mit Puderzucker beworfen.
Karsten Liebscher (M), Bäckermeister, wird bei einem sogenannten "Puderzuckermoment" von den Bäckern des Schutzverbandes Dresdner Stollen vor einem Riesenstollen in einer Messehalle mit Puderzucker beworfen. © dpa

Da das Bausystem und die Stapeltechnik jedoch komplex sind, gab es zum ersten Mal einen 3D-Bauplan. Ein Dresdner Ingenieurbüro hat für den perfekten Zusammenbau einen digitalen Zwilling des Riesenstollens erstellt und ausgerechnet, welche der Stollenziegel an welche Stelle muss. "Die Anfrage, einen Riesenstollen zu zeichnen und zu entwickeln, erhält man auch in der Stollenhaupttadt Dresden nicht alle Tage", sagt Axel Wulke, Geschäftsführer des Ingenieurbüros GSA-CAD.

Bau des Dresdner Riesenstollens dauert mehrere Stunden

Mehrere Stunden hat es gedauert, bis der Riesenstollen auf seinem fahrbaren Untersatz fertig gebaut war. Insgesamt 19 Ebenen haben die Bäcker die Ziegel per Hand gestapelt. Danach machten sich die XXL-Striezel-Experten daran, die eckigen Stollenstücke am Rand mit Messern so zu schneiden, dass der Stollen seine typische runde Form erhält. Anschließend wurden die "Fugen" mit einem Butter-Zucker-Gemisch verfüllt und der Stollen somit versiegelt. Zum Schluss wurde der Riesenstollen noch mit etwa 100 Kilogramm Puderzucker bestäubt.

"Es ist schön, dass sich so viele Bäcker Zeit für diese gemeinsame Aktion nehmen, obwohl wir alle genug zu tun haben in der Vorweihnachtszeit", sagt Tino Gierig, Geschäftsführer vom Dresdner Backhaus und stellvertretender Vorsitzender im Stollenschutzverband. "Das ist nicht selbstverständlich, was hier passiert." Die Anspannung falle für alle Beteiligten jedoch meist erst ab, wenn der Riesenstollen auf dem Striezelmarkt angekommen ist und das Stollenfest beginnt.

Eine Woche lang ruht der Riesenstollen nun in der Messe, bis er per Traktor am 9. Dezember abgeholt wird. Das Programm des Stollenfestes ist Tradition - und ein Publikumsliebling. Mit einem gemeinsamen Stück der drei Spielmanns- und Fanfarenzüge starten hunderte Stollenbäcker und Gäste kurz vor 10 Uhr in den Festtag. Um 11 Uhr startet dann der große Festumzug mit mehr als 500 Teilnehmern.

Gegen 12.15 Uhr wird das Stollenmädchen Nelly Köhler den 1.800 Kilogramm schweren XXL-Striezel anschneiden. Für 10 Euro können Besucher des Stollenfestes einen der süßen Ziegel erstehen. Einen Großteil des Erlöses spendet der Schutzverband an das Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen. Damit der Stollen würdig transportiert werden kann, wurden in diesem Jahr erstmals Kartonagen kreiert.