Sport
Merken

Und sie laufen wieder... 15.000 feiern bei der Team Challenge

Die Rewe Team Challenge in Dresden ist mehr als Sport. Wo Dynamo gerade erst abgestiegen ist, steigt die größte After Work Party in Ostdeutschland - Bilder und Eindrücke.

Von Tino Meyer
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dabei sein ist alles - und idealerweise gut aussehen... Der Spaß ist bei der Rewe Team Challenge mindestens genauso wichtig wie die Bewegung.
Dabei sein ist alles - und idealerweise gut aussehen... Der Spaß ist bei der Rewe Team Challenge mindestens genauso wichtig wie die Bewegung. © Sven Ellger

Dresden. Der rote Teppich auf den letzten Metern bis ins Ziel gehört bei der Rewe Team Challenge genauso dazu wie diese unvergleichliche und schwer in Worte zu fassende Stimmung, die selbst Laufprofis immer wieder aufs Neue begeistert. Zyniker könnten ja meinen, der Extra-Bodenbelag sei notwendig nach den Vorfällen bei Dynamo Dresdens Abstieg hier im Rudolf-Harbig-Stadion keine 24 Stunden zuvor. Das ist Quatsch - und für Zynismus bei Ostdeutschlands größtem Firmenlauf ohnehin kein Platz.

Rund 15.000 Läuferinnen und Läufer haben sich am Mittwochabend in fünf Startwellen auf den fünf Kilometer langen Weg gemacht - vom Kulturalast, vorbei am Zwinger und der Semperoper, auf dem Terrassenufer entlang bis in die Powerzone in der Lingnerallee und schließlich bis auf den mit eben jenem roten Teppich belegten grünen Rasen in Dresdens wohl tatsächlich emotionalster Sportstätte.

Das ist das Harbig-Stadion auch diesmal. Nach und nach füllt sich der Innenraum, und mit jedem Finisher steigen die Emotionen. Kollegen, die sich im Büro oft genug nicht mal "Guten Tag" gesagt haben, liegen sich in den Armen. Laufkumpels klatschen ab. Und die Medaille um den Hals fühlt sich einfach gut an. Geschafft...

Einfach bewegend - die Team Challenge in Bildern

© Sven Ellger (Archiv)
© Sven Ellger
© Sven Ellger
© Sven Ellger
© Sven Ellger
© Sven Ellger
© Sven Ellger
© Sven Ellger

Mag mancher für fünf Kilometer nicht mal die Turnschuhe schnüren wollen, diese Team Challenge ist für die allermeisten Teilnehmer ein bewegender Jahreshöhepunkt. Und diesmal ganz besonders. Endlich mal wieder eine Startnummer am Shirt tragen, endlich überhaupt mal wieder zusammen laufen. Nach zwei Jahren mit immer wieder neuen Corona-Einschränkungen, die immer wieder auch den Sport betroffen haben, ist das ein befreiendes Gefühl.

"Diese fast schon in Vergessenheit geratene Normalität neu zu entdecken, die Freude in den Gesichtern zu sehen und dann erst die Stimmung im Stadion mitzuerleben - das macht die Rewe Team Challenge diesmal wirklich besonders", sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die 2009 die erste Auflage dieses Firmenlaufs organisierte. Rund 1.700 Läuferinnen und Läufer waren damals dabei, als sich das Harbig-Stadion noch im Umbau befand.

Inzwischen ist die Challenge ein gesellschaftliches Ereignis in der Stadt - und bewegt emotional auch die, die aufgrund von Straßensperrungen im Feierabendstau feststecken. Die Alternative fürs nächste Jahr: selbst mitrennen beim viertgrößten Firmenlauf Deutschlands, der vor Corona bis zu 25.000 Teilnehmer hatte.