Dresden
Merken

Törtchen oder Burger? Diese Lokale sind neu in Dresden

Ob Heißhunger auf Süßes oder Herzhaftes: Für beide Richtungen gibt es Neuigkeiten in der Dresdner Gastroszene. Wir haben einen Blick hinter die Ladentüren geworfen.

Von Julia Vollmer
 3 Min.
Teilen
Folgen
Sergiu Roman bietet in seinem Danis Salt Beef auf der Bautzner Straße Burger, Pommes und Pasta an.
Sergiu Roman bietet in seinem Danis Salt Beef auf der Bautzner Straße Burger, Pommes und Pasta an. © Sven Ellger

Dresden. Pasta-Fans in der Dresdner Neustadt mussten in diesem Sommer einen herben Verlust verkraften. Die Nudelfabrik am Albertplatz schloss nach wenigen Monaten, in denen sie sich in die Herzen vieler Familien gekocht hatte, schon wieder.

Doch nun übernimmt Sergiu Roman und haucht dem Lokal neues Leben ein. Er eröffnete ein Bistro mit dem Namen „Dani’s Salt Beef.“

Zu den Nudeln gesellen sich Burger

"Ich habe vorher mit meinem Food-Truck in Berlin Burger angeboten und habe dort die Jungs aus der Nudelfabrik kennengelernt, als sie mir erzählten, sie wollen sich ganz ihrem Food-Truck-Geschäft widmen und wollen die Nudelfabrik schließen, musste ich zunächst überlegen", sagt Sergiu Roman. Aber dann griff er zu und übernahm den Laden in der Neustadt.

Die Pastagerichte wie Bolognese, Carbonara oder Nudeln mit Wurstgulasch als auch Bowls sind geblieben auf der Karte - ebenso wie der Koch, den er aus der Nudelfabrik übernommen hat. Neu auf die Speisekarte dazu gekommen sind Burger mit Pommes.

"Das Salt Beef ist Rindfleisch, das mehrere Tage in Salz mariniert und dann nochmal gekocht wurde", erklärt er die namensgebende Variante. Es gibt aber auch Pulled Pork Burger, Classic Burger und die vegetarische Variante.

Der Name Dani's stammt von seinem zehn Monate alten Sohn, der samt seiner Frau auch mit nach Dresden umgezogen ist. "Das ist in Dresden jetzt mein erstes eigenes Restaurant und ich möchte gerne sesshaft werden", sagt Sergiu Roman.

Süße Geschichten in Trachau

Für etwas Eigenes hat sich auch Maria Krauß entschieden und eröffnete einen eigenen Laden für ihre Törtchen. "Süße Geschichten" heißt er und liegt auf der Trachenberger Straße.

"Ich backe meine Mousse Törtchen, Eclairs und Torteletts schon seit 2019. Nun wollte ich aber neben meiner Produktionsstätte auch einen hübschen Verkaufsraum", erzählt sie. Täglich hat sie nun geöffnet und die Kunden können ihre Süßigkeiten testen, einen Kaffee oder Cappuccino dazu trinken oder die Köstlichkeiten mit nach Hause nehmen.

Maria Krauß bäckt auch regelmäßig für große Familien- und Firmenfeiern. Außerdem beliefert sie mit ihren Törtchen das Café Cello auf dem Bischofsweg in der Neustadt. Per Instagram oder über ihre Website können die Kunden bestellen und dann im Laden abholen. "Es waren schon viele Kunden, die sich gefreut haben, dass es endlich auch hier im Viertel ein gastronomisches Angebot gibt. Hier gab es vorher nicht so viele Cafés", so Krauß.

"Die Mousse Törtchen gibt es in meiner Heimat Russland an jeder Ecke", sagt sie. Seit 22 Jahren lebt sie schon in Deutschland. Die Mousse Törtchen bestehen aus einem festen Boden aus Biskuit mit einem fluffigen Mousse in verschiedenen Geschmacksrichtungen darüber.

Maria Krauß eröffnete ihren kleinen Laden Süße Geschichten auf der Trachenberger Straße in Dresden.
Maria Krauß eröffnete ihren kleinen Laden Süße Geschichten auf der Trachenberger Straße in Dresden. © René Meinig

"Ich bekam eine Ausnahmegenehmigung der Handwerkskammer für meine Arbeit, denn ich bin eigentlich keine gelernte Konditorin", sagt sie. Eigentlich ist die gebürtige Russin studierte Wirtschaftsinformatikerin, verlor dann aber ihr Herz an das Backen und absolvierte schon unzählige Weiterbildungen und Kochkurse.